Spielplan

Dezember 2019

Di24. 12.11:00 UhrFRAU HOLLEDas PodiumTickets
So29. 12.16:00 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
So29. 12.18:30 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
Mo30. 12.16:00 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
Mo30. 12.18:30 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
Mo30. 12.21:00 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
Di31. 12.16:00 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
Di31. 12.18:30 UhrDinner for OneTaBoSTickets unter
Di31. 12.21:00 Uhr Dinner for OneTaBoSTickets unter

Januar 2020

Fr10. 01.09:00 UhrDie RegenbogenkrĂ€heTheater Bredouille / im Rahmen des Puppenfestivals Tickets
Fr10. 01.10:30 UhrDie RegenbogenkrĂ€heTheater Bredouille / im Rahmen des Puppenfestivals Tickets
Fr10. 01.15:00 UhrDie RegenbogenkrĂ€heTheater Bredouille / im Rahmen des Puppenfestivals Tickets
Fr10. 01.19:30 UhrFrau Hedwig - Das PuppenkabarettElfriede Scharf / im Rahmen des Puppenfestivals Tickets
Sa11. 01.19:30 UhrSolo fĂŒr 3 - Die PuppennachtScharf I Karch I Palvölgyi / im Rahmen des Puppenfestivals Tickets
Sa25. 01.20:00 Uhr OPEN STAGEIG Tanz SteiermarkTickets

Februar 2020

Fr07. 02.10:00 UhrOorlog I Kriegim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Fr07. 02.19:00 UhrOorlog I Kriegim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Sa08. 02.19:30 Uhr(.....)im Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
So09. 02.17:00 UhrDie Zertrennlichenim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Mo10. 02.10:00 UhrDie Zertrennlichenim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Di11. 02.12:00 UhrRole Modelim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Di11. 02.19:00 UhrRole Modelim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Mi12. 02.12:00 UhrRole Modelim Rahmen von SPLEEN*Graz 2020Tickets
Fr28. 02.19:30 Uhr Otello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets
Sa29. 02.19:30 UhrOtello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets

März 2020

So01. 03.16:00 UhrOtello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets
Do05. 03.19:30 UhrOtello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets
Fr06. 03.19:30 UhrOtello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets
Sa07. 03.19:30 UhrOtello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets
So08. 03.16:00 Uhr Otello darf nicht platzenTheater MariahilfTickets
Do12. 03.19:00 Uhr clown barThe Pennyless PlayersTickets
Fr13. 03.19:00 Uhrclown barThe Pennyless PlayersTickets
Sa14. 03.19:00 Uhrclown barThe Pennyless PlayersTickets
So15. 03.19:00 Uhrclown barThe Pennyless PlayersTickets
Fr27. 03.18:00 UhrPinguin FishingTheater ASOUTickets
Sa28. 03.18:00 UhrPinguin FishingTheater ASOUTickets
So29. 03.16:00 UhrPinguin FishingTheater ASOUTickets
#aktuell "Aktuell"

SAISON 2019 / 2020

FRAU HOLLE

Das WeihnachtsmÀrchen im Winter 2019
Eine Produktion von DAS PODIUM
 

Frau Holle

Ein Erlebnis fĂŒr die ganze Famile
 
Es war einmal, ….
Eine Mutter die zwei Töchter hatte, Annemarie und Rosmarie. Annemarie war vertrĂ€umt, Rosmarie quirlig. Das eine MĂ€dchen war mehr mit sich selbst beschĂ€ftigt, das andere Kind Ă€ußerst hilfsbereit.
Als die Spule der Spindel im der Brunnen fiel, sprang Rosmarie der Spule hinterher und erwachte im Reich der Frau Holle. Dort traf sie auf einen Apfelbaum, einen Backofen, erntete die Äpfel, zog das Brot aus dem Ofen und begegnete Frau Holle.
Sie half Holle den Haushalt zu fĂŒhren und die Polster zu schĂŒtteln. Als Dank wurde Rosmarie bei ihrer RĂŒckkehr mit Gold ĂŒberschĂŒttet und erfuhr, dass ein besonders schneereicher Winter war, weil sie bei Frau Holle die Polster so gut geschĂŒttelt hatte und die Federn der Polster Schneeflocken wurden. Annemarie wollte auch mit Gold ĂŒberschĂŒttet werden und sprang in den Brunnen. Im Reich der Frau Holle war sie aber keine große Hilfe. Der Apfelbaum wurde nicht abgeerntet, das Brot verbrannt im Backofen und die Polster schĂŒttelte Annemarie auch nicht. So gab es keine Belohnung, das MĂ€dchen wurde mit Pech ĂŒberschĂŒttet. Einzig der Rauchfangkehrer hielt zur „Pechmarie“. „Goldmarie“ musste erkennen, dass „ihr“ Goldschmied nur an ihrem Gold und nicht an ihr  interessiert war. Frau Holle hatte den MĂ€dchen die Augen geöffnet und beide erkannten, dass Glitter und Gold nicht unbedingt glĂŒcklich machen und dass Pech zum GlĂŒck fĂŒhren kann, …
 
Dauer: 75 Minuten
Die Geschichte wird fĂŒr Leute ab 4 Jahren erzĂ€hlt.
 

Team

Musik: Viktor Beck/ Raoul Riegler
Regie & Buch: Raoul Riegler
BĂŒhnenbild,Puppenbau, KostĂŒme: Andrea Riegler
Mitwirkende: Tamara Belic, Denise Strasser, Viola Zajic, Alina Zajic, Jonas Schuster, Julian Gobec, Ifeoma Ikea, Julia Schuster, Cornelius Riegler, Vilma Riegler, Raoul Riegler, Moritz Glanz, Lucia Gassner, David Jaklitsch, Anja Strableg, Loreno Zanaboni, Juna Divjak, Mira Strassnig, Lilly GĂŒnther, Loreen Habersack, ..
 

Eine Produktion von TaBos

DINNER FOR ONE

Seit nun ĂŒber 50 Jahren gehört das StĂŒck „Dinner for One“ zu einer der beliebtesten Traditionen der Silvesternacht. Der Satz „The same procedure as every year“, scheint fĂŒr tausende von Menschen wohl das Motto des Jahreswechsels. Und so versammeln sich Jahr fĂŒr Jahr Familien, Paare, junge und Ă€ltere Menschen vor Ihren Fernsehapparaten um der reizenden Miss Sophie und ihrem treuen Butler James zuzusehen, wie diese den 90. Geburtstag der Grande Dame begehen. Doch seit 2017 kann man diese wunderbare, aberwitzige Komödie in Graz auch selbst miterleben! Die Theatergruppe TaBoS  bringt Miss Sophie und Ihren Butler James ins Kristallwerk Graz um den Silvesterabend gebĂŒhrend zu feiern. ZunĂ€chst wird das Publikum die englische, Originalversion genießen können, doch nach der Pause wird von dem Glanz des Herrenhauses nicht mehr viel ĂŒbrigbleiben, stattdessen befinden wir uns in einer kleinen aber feinen Bauernstube, deren GĂ€ste Richard „Mörtel“ Lugner, Arnold Schwarzenegger, Andreas Gabalier und Conchita Wurst sind.

Lassen sie sich verzaubern wenn es wieder heißt
„Same procedure as last year?“ – „Jo die gleiche G‘schicht wie jeds Joahr!“

*** Team ***

Mit: Artur Ortens / Tamara Belic
Regie: Reinfried Schieszler

*** Karten und Termine ***

Vorstellungen: 29.Dezember / 30.Dezember / 31.Dezember
Zeiten werden noch bekannt gegeben.

www.tamarabelic.com

 

Eine Produktion von Theater Bredouille
im Rahmen des Kurzpuppenfestivals Puppille Goes Graz

Die RegenbogenkrÀhe

Kojote und KrĂ€he erzĂ€hlen eine Geschichte aus den Anfangstagen der Welt. Damals gab es noch keine Menschen, die KrĂ€hen waren noch bunt und es war immer Sommer. Kein Tier musste frieren und alle hatten genug zu fressen. Eines Tages aber fĂ€llt zum ersten Mal Schnee. Zuerst freuen sich die Tiere und sie spielen den ganzen Tag im Schnee. Doch dann wird es immer kĂ€lter und kĂ€lter, bis es zehnmal so kalt ist. Es schneit und schneit und hört nicht mehr auf. Bald bleibt sogar der große Elch im Schnee stecken. Was sollen sie tun? Der Rat der Tiere beschließt, RegenbogenkrĂ€he auf den Weg zu schicken. Sie soll hoch, hoch hinauf zu Kijiamuh Ka’ong fliegen. Das ist dort, wo die Gedanken die Welt erschaffen. Und RegenbogenkrĂ€he macht sich auf den Weg …

Nach einer Legende der Lenapi aus Nordamerika, erzÀhlt mit Licht und Schatten.

*** Team

Spiel, Ausstattung, Text und Regie: Eva Palvölgyi und Barbara Wackerle
Endregie: Elfi Scharf
Musik: Barbara Wackerle

*** Infos

Dauer: 45 min
FĂŒr Menschen ab 4 Jahren geeignet.

Preise:
Kindergartengruppen 7,00 Euro (Begeitpersonen gratis)
Einzelkarten 8,50

Frau Hedwig - Das Puppenkabarett

Zeitgenössisches Figurentheater fĂŒr Erwachsene

Eine Produktion von Elfride Scharf
im Rahmen des Kurzpuppenfestivals Puppille Goes Graz

Frau Hedwig - Das Puppenkabarett

Zeitgenössisches Figurentheater fĂŒr Erwachsene!

Die kleine, liebenswert schrullige, Ă€ltere Dame, seit 40 Jahren Hausbesorgerin der besonderen Art, fĂŒhrt höflich und bestimmt durch ihr Mehrparteienhaus!
Ihre humorvoll-satirischen Wohnungs- und Lebenseinblicke beleuchten nebenbei, frech und keck, steirisch kritisch und nicht ganz unpolitisch, unsere Zeit!

*** Team

Darstellung / Ausstattung / Drehbuch: Elfriede Scharf
Regie / Technik: Richard Ludersdorfer und Marion Wiesler

*** Infos

Kartenpreise: 15 Euro / 12 Euro ermĂ€ĂŸigt
Kartenreservierungen unter: info@clownfrau.at oder 0650/30 19 321

www.diepuppenspielerin.at

Solo fĂŒr 3 - Die Puppennacht

Drei Geschichten / Drei Puppenspieler*innen / Drei Stilrichtungen

3 Produktionen von Elfride Scharf/ Stefan Karch / Eva Palvölgyi
im Rahmen des Kurzpuppenfestivals Puppille Goes Graz

Solo fĂŒr drei - Die Puppennacht

Drei Geschichten / Drei Puppenspieler*innen / Drei Stilrichtungen
Drei Soli aus der Welt des Figurentheaters.

Elfriede Scharf - Die Puppendoku:
Inspirationen aus Puppensicht! Einblicke in die große Gedankenwelt von Stoff und Pappe! Heiter und leicht und auch ein bisschen frech...auf jeden Fall mit viel Humor!

Stefan Karch - Fallen wie Schnee:
Der Meister der Geschichten beleuchtet auch gerne die dunklen Seiten des Lebens. Von der Schwierigkeit des Loslassens erzĂ€hlt diese berĂŒhrende Geschichte eines Jungen, der sich von seiner Mutter verabschieden muss.

Eva Palvölgyi - Miss Possible Sucht die Liebe:
Clownfrau Miss Possible will sich jetzt endlich auch einen Mann suchen. So einen, wie die anderen auch haben. Zum Heiraten und dem ganzen Drum und Dran. Sexy soll er auch sein. Kann ja nicht so schwer sein, oder?

*** Infos

Kartenpreise: 15 Euro / 12 Euro ermĂ€ĂŸigt
Kartenreservierungen unter: info@clownfrau.at oder 0650/30 19 321

www.clownfrau.at

OPEN STAGE

Performance fĂŒr zeitgenössischen Tanzl
Produktionsbeschreibung Kurztext, Details

Ein Produktion von Theater Artemis / Niederlande
Im Rahmen von SPLEEN*GRAZ 2020

Oorlog | Krieg

Hier wird das Unmögliche möglich: ein Stück über den Krieg für Kinder und die ganze Familie. Mutige Kinder vor!

Krieg! Jetse Batelaan und sein Theater Artemis finden fĂŒr diese schwere, abstrakte Thematik auch keine Worte. Sie schaffen eine absurde Slapstick-Show ĂŒber die Unbegreiflichkeit des Krieges. Eine Bühne mit scheinbar wahllosem Schrott, der im wirren Durcheinander in Bewegung gerĂ€t. Und als die scheinbar nie endende Kettenreaktion zum Stillstand kommt, treten drei Schauspieler*innen in altmodischen Soldatenuniformen auf die BĂŒhne und beginnen ihre Rede: „Es tut uns leid, wir möchten etwas VernĂŒnftiges sagen. Aber ein Krieg ist auch fĂŒr uns zu groß. Wir machen hier nur Theater.“

*** Theater Artemis

Das Theater Artemis ist aktuell eine der wegweisenden niederlÀndischen Theatergruppen. Der Regisseur Jetse Batelaan erhielt 2019 den Silbernen Löwen der Biennale de Venezia in der Kategorie Theater.

*** Team

Regie: Jetse Batelaan
Mit: Willemijn Zevenhuijzen, Martin Hofstra, Elias de Bruyne
KostĂŒme: Liesbet Swings
BĂŒhnenbild: Wikke van Houwelingen, Marloes van der Hoek
Spezialeffekte: Dik Beets
Übersetzung: Meike Kremer

Alter: ab 8 Jahren
Dauer: 50 Minuten

Termine: Fr 07. Feb 10.00 Uhr und 19.00 Uhr (Eröffnung)

Sprache: in deutscher Sprache
Stil: Theaterperformance mit Objekten

***

ĂŒber SPLEEN*GRAZ

Die 8. Ausgabe des spleen*graz Theaterfestivals hat einiges vor mit euch! 16 TheaterstĂŒcke schicken euch auf eine Reise mit dem Wind in all seinen Formen, widmen sich in berĂŒhrender Weise dem ewigen Kreislauf des Lebens, stellen die Regeln der Schwerkraft infrage, resignieren vor den Unfassbarkeiten des Krieges, halten ein PlĂ€doyer fĂŒr die Neubewertung der Dinge und rufen in einem multikulturellem internationalen StĂŒck laut heraus: “I will be everything”. Das und noch so vieles mehr. Zudem schicken wir euch wieder als spleen*tandem mit eurem (vielleicht gar nicht so gleichen) Double durch das Festival, lassen junge KĂŒnstler*innen im Rahmen von spleen*trieb “ausschwĂ€rmen”, wecken die Theaterkritiker*innen in euch, laden euch zu spannenden Dialogen und abwechslungsreichen (Party-)Programm in die spleen*bar im scherbenkeller. Von 07. bis 12. Februar wird spleen*graz also wieder die Stadt in Zauber versetzen, fĂŒr theatralen Ausnahmezustand, schwingende Tanzbeine und bebende Rhythmen sorgen – von euch, mit euch, fĂŒr euch!

(.....)

Theater Artemis / Niederlande

Ein Produktion von Theater Artemis / Niederlande
Im Rahmen von SPLEEN*GRAZ 2020

(.....)

Ein StĂŒck, dem es komplett powidl ist, dass es niemand aussprechen kann.

„Is this the real life? Is this just fantasy?“, hat vor gar nicht allzulanger Zeit ein stark behaarter Rockstar gesungen. Ein cooles Lied im Übrigen. Die Antwort steht bis heute noch aus. Vielleicht auch deswegen, weil das Leben, das wir kennen, zu “normal” wĂ€re. Aber wenn alles so glatt lĂ€uft, warum fĂŒhlen wir nichts, wenn uns wer am Arm kneift? Also bitte, verschont uns mit euren Gewissheiten: We think. We doubt. Fuck you! Wir mĂŒssen nicht alles verstehen.
 
Das Lied von Queen hat ĂŒbrigens nichts mit dem StĂŒck zu tun. Es kommt nicht darin vor. Es ist nur ein Beispiel. Oder ist auch das nicht mehr erlaubt? Wenn ihr Probleme damit habt, könnt ihr euch gerne beschweren. Oder geht einfach heim, denn es wird noch viel mehr schiefgehen.

*** Theater Artemis

Das Theater Artemis ist aktuell eine der wegweisenden niederlÀndischen Theatergruppen. Der Regisseur Jetse Batelaan erhielt 2019 den Silbernen Löwen der Biennale de Venezia in der Kategorie Theater.

*** Team

Regie: Jetse Batelaan
Schauspiel: Willemijn Zevenhuijzen, Elias de Bruyne, Carola Baësrstschiger
Musik: Les Trucs (Toben Piel, Charlotte Simon)
Szenographie: Theun Mosk
KostĂŒme: Eva Koopmans
Dramaturgie: Marcus Droß/Anna Wagner
Regieassistenz: Janna Pinsker

Alter: ab 12 Jahren
Dauer: 75 Minuten

Termin:
Sa 08.02.2020 um 19.30 Uhr

Sprache: in deutscher Sprache
Stil: Performancetheater

***

ĂŒber SPLEEN*GRAZ

Die 8. Ausgabe des spleen*graz Theaterfestivals hat einiges vor mit euch! 16 TheaterstĂŒcke schicken euch auf eine Reise mit dem Wind in all seinen Formen, widmen sich in berĂŒhrender Weise dem ewigen Kreislauf des Lebens, stellen die Regeln der Schwerkraft infrage, resignieren vor den Unfassbarkeiten des Krieges, halten ein PlĂ€doyer fĂŒr die Neubewertung der Dinge und rufen in einem multikulturellem internationalen StĂŒck laut heraus: “I will be everything”. Das und noch so vieles mehr. Zudem schicken wir euch wieder als spleen*tandem mit eurem (vielleicht gar nicht so gleichen) Double durch das Festival, lassen junge KĂŒnstler*innen im Rahmen von spleen*trieb “ausschwĂ€rmen”, wecken die Theaterkritiker*innen in euch, laden euch zu spannenden Dialogen und abwechslungsreichen (Party-)Programm in die spleen*bar im scherbenkeller. Von 07. bis 12. Februar wird spleen*graz also wieder die Stadt in Zauber versetzen, fĂŒr theatralen Ausnahmezustand, schwingende Tanzbeine und bebende Rhythmen sorgen – von euch, mit euch, fĂŒr euch!

Die Zertrennlichen

Vorarlberger Landestheater / Österreich

Ein Produktion von Theater Artemis / Niederlande
Im Rahmen von SPLEEN*GRAZ 2020

Die Zertrennlichen

Eine berĂŒhrende interkulturelle Liebesgeschichte jenseits aller Ressentiments.

Neun Jahre alt und irgendwie verliebt. Sabah und Roman kommen aus verschiedenen Welten, aber wohnen einander direkt gegenĂŒber. Roman reitet auf dem Schaukelpferd ĂŒber die Steppe seiner Imagination, wĂ€hrend Sabah als arabische Indianerin mit Federn im Haar detektivisch genau das Verhalten der Menschen im Hochhaus beobachtet. Inmitten einer ignoranten Erwachsenenwelt sind beide mit ihren TrĂ€umen allein. Ein gemeinsamer Ausflug in den angrenzenden Wald wird zum Beginn einer sorglosen und tiefen Freundschaft. Sehr zum Missfallen der vorurteilbehafteten Eltern, die der jungen Beziehung ein brutales Ende setzen. Erst Jahre spĂ€ter versucht Roman, inzwischen erwachsen, Sabah wiederzufinden...

Ausgezeichnet mit dem deutschen Kindertheaterpreis 2018

*** Team

Mit: Vivienne Causemann, Nico Raschner
Inszenierung: Martin Brachvogel
BĂŒhne und KostĂŒm: Kathrin Hauer
Musik: David Baldessari
Dramaturgie: Birke Baumann
Ausstattungsassistenz: Lilli Löbl
TheaterpÀdagogik: Nina Fritsch

Alter: ab 11 Jahren
Dauer: 60 min.

Termine:
So 09.02.2020 um 17.00 Uhr
Mo 10.02.2020 um 10.00 Uhr

Sprache: in deutscher Sprache
Stil: Theater

Bekannt wurde Regisseur Martin Brachvogel als langjĂ€hriges Mitglied des Grazer Schauspielhauses und als GrĂŒnder des Theaters Mundwerk/Follow the Rabbit. Seine Inszenierungen sind mehrfach preisgekrönt (u. a. STELLA 2018).

***

ĂŒber SPLEEN*GRAZ

Die 8. Ausgabe des spleen*graz Theaterfestivals hat einiges vor mit euch! 16 TheaterstĂŒcke schicken euch auf eine Reise mit dem Wind in all seinen Formen, widmen sich in berĂŒhrender Weise dem ewigen Kreislauf des Lebens, stellen die Regeln der Schwerkraft infrage, resignieren vor den Unfassbarkeiten des Krieges, halten ein PlĂ€doyer fĂŒr die Neubewertung der Dinge und rufen in einem multikulturellem internationalen StĂŒck laut heraus: “I will be everything”. Das und noch so vieles mehr. Zudem schicken wir euch wieder als spleen*tandem mit eurem (vielleicht gar nicht so gleichen) Double durch das Festival, lassen junge KĂŒnstler*innen im Rahmen von spleen*trieb “ausschwĂ€rmen”, wecken die Theaterkritiker*innen in euch, laden euch zu spannenden Dialogen und abwechslungsreichen (Party-)Programm in die spleen*bar im scherbenkeller. Von 07. bis 12. Februar wird spleen*graz also wieder die Stadt in Zauber versetzen, fĂŒr theatralen Ausnahmezustand, schwingende Tanzbeine und bebende Rhythmen sorgen – von euch, mit euch, fĂŒr euch!

Ein Produktion von Theater Artemis / Niederlande
Im Rahmen von SPLEEN*GRAZ 2020

Role Model

Virtuoser Tanz und atmosphÀrischer Soundtrack in einer See subtiler Bedeutungen

Sechs Frauen. Gemeinsam stark. Mal mĂ€nnlich, mal weiblich. Mal zaghaft, mal unerschrocken. Mal ruppig, mal einfĂŒhlsam. Mit Hip-Hop, Kampfkunst, Vogueing und Gesang enthĂŒllen sechs Personen in einer abstrakten Welt ihre Verletzlichkeiten und umarmen dadurch ihre StĂ€rken. Dazu ein atmosphĂ€rischer Soundtrack, und die Feier von IndividualitĂ€t und DiversitĂ€t zieht dich in den Bann und lĂ€sst dich noch lange nachdenken.

Über die Gruppe/Regie
Die Arbeit von Choreographin Nicole Beutler liegt am Schnittpunkt zwischen bildender Kunst, Theater und Tanz, und stellt tiefgrĂŒndige Fragen ĂŒber die Welt rund um uns. Das Produktionshaus DOX in Utrecht kreiert Performances und Events mit  jungen Performer*innen in den Niederlanden und darĂŒber hinaus.

*** Team

Regie: Nicole Beutler, Magne van den Berg
Musik: Gary Shepherd (DJ Streamer)
KostĂŒme: Jessica Helbach
Szenografie/Lichtdesign: Sascha van Riel
Technik: Peter Goudswaard, Jeroen Smith, Arne Haijtink
TĂ€nzerinnen: Anne Fay Kops, Debbie Ruijter, Deschny Rogers, Djinti Sullivan, Lucinda Wessels, Tamara Robledo Oud

Alter: ab 12 Jahren
Dauer: 65 min.

Di 11.02.2020 um 12 Uhr und 19.00 Uhr
Mi 12.02.2020 um 12 Uhr

Sprache: in niederlÀndischer Sprache mit deutschen Untertiteln
Stil: Tanzperformance
Foto © Anja Beutler

***

ĂŒber SPLEEN*GRAZ

Die 8. Ausgabe des spleen*graz Theaterfestivals hat einiges vor mit euch! 16 TheaterstĂŒcke schicken euch auf eine Reise mit dem Wind in all seinen Formen, widmen sich in berĂŒhrender Weise dem ewigen Kreislauf des Lebens, stellen die Regeln der Schwerkraft infrage, resignieren vor den Unfassbarkeiten des Krieges, halten ein PlĂ€doyer fĂŒr die Neubewertung der Dinge und rufen in einem multikulturellem internationalen StĂŒck laut heraus: “I will be everything”. Das und noch so vieles mehr. Zudem schicken wir euch wieder als spleen*tandem mit eurem (vielleicht gar nicht so gleichen) Double durch das Festival, lassen junge KĂŒnstler*innen im Rahmen von spleen*trieb “ausschwĂ€rmen”, wecken die Theaterkritiker*innen in euch, laden euch zu spannenden Dialogen und abwechslungsreichen (Party-)Programm in die spleen*bar im scherbenkeller. Von 07. bis 12. Februar wird spleen*graz also wieder die Stadt in Zauber versetzen, fĂŒr theatralen Ausnahmezustand, schwingende Tanzbeine und bebende Rhythmen sorgen – von euch, mit euch, fĂŒr euch!

Otello darf nicht platzen

Komödie von Ken Ludwig

Eine Produktion von Theater Mariahilf

Otello darf nicht platzen

Komödie von Ken Ludwig

Große Aufregung in Cleveland: Tito Merelli – gefeierter Tenor und Weltstar – hat zugesagt, seine Glanzrolle „Otello“ im Opernhaus der Kleinstadt zu singen. Aber „Lo Stupendo“ hat zu viel gegessen, trinkt Rotwein und nimmt Tabletten und es kommt wie es kommen muss – der SĂ€nger verfĂ€llt in tiefen Schlaf und kann nicht auftreten. Doch wie nun die ausverkaufte Premiere retten? Operndirektor Saunders und sein Assistent Max haben da eine Idee – die zwerchfellerschĂŒtternde Verwicklungen und Verwechslungen nach sich zieht.

Theater Mariahilf entfĂŒhrt das Publikum nicht ganz bis Cleveland, doch nachdem der Kleine Minoritensaal umgebaut wird, finden die Vorstellungen diesmal im Kristallwerk, Viktor-Franz-Straße 9, 8051 Graz statt. VersĂ€umen Sie auf keinen Fall dieses brillant komponierte TheaterstĂŒck, das wohl zu den besten Komödien gehört, die je geschrieben wurden und trainieren Sie Ihre Lachmuskeln!

***

Theater Mariahilf – das ist:

  • Klassische Komödien
  • Live-Klaviermusik
  • Viel Theater – Viel Leidenschaft

„Theater Mariahilf“ fĂŒhlt sich der klassischen Komödie und der niveauvollen Unterhaltung verpflichtet. Die Gruppe wurde im Jahr 1988 von Alice Bolterauer gegrĂŒndet, die diese auch bis zum Jahr 2006 kĂŒnstlerisch geleitet hat.

Seit 2006 ist Ulrike Zazworka fĂŒr Regie und Gesamtleitung verantwortlich: „FĂŒr mich heißt Theater, Geschichten auf der BĂŒhne so zu erzĂ€hlen, dass das Publikum auf eine Reise durch das StĂŒck mitgenommen, vielleicht sogar mitgerissen wird – von der Handlung, den GefĂŒhlen, unerwarteten Wendungen, dem Ernst und dem Humor. Dabei ist nicht Perfektion interessant, sondern Energie und Emotion, die sich von der BĂŒhne in den Zuschauerraum ausbreiten.“

Theater Mariahilf gestaltet jedes Jahr eine Produktion. Die Proben dazu beginnen jeweils im Herbst. AuffĂŒhrungsterminen sind meist um Ende Januar Mitte Februar.

Eine Produktion von The Pennyless Players

CLOWN BAR

Happy’s younger brother Timmy is found dead. Now Happy must return to his former life as a clown to find his brother's killer. But will Happy be able to go home again without getting sucked into the seedy clown underbelly of vice and violence?

During his search for the truth, Happy must confront old friends and colleagues who are more than reluctant to talk to him - because even worse than someone leaving the clown life behind, is someone who comes back with a badge. While in the very bar his brother was murdered, Happy reminisces about the past. Unlike Happy, Timmy was never funny – but desperately tried to be and somehow managed to get into the big show with Happy. For a while, everything was fine… But then Blinky Fatale left Happy (or did he leave her?) and with a slighted ego and a broken heart, Happy decides to leave the clown life (and Timmy) behind. Timmy, still not particularly funny, yet not willing to give up being a clown, slides further and further into debt – and then one day clown crime boss Bobo comes to collect.

On Bobo’s trail, Happy tries to leverage old friendships, blackmail former colleagues, and sweet-talk his ex – but to no avail. Neither Petunia, the bar’s waitress, nor Giggles, Shotgun, Popo, or Twinkles, Bobo’s tough clown lackeys want to talk about what happened to Timmy. Even Dusty, the bar’s sad crooner, currently lamenting the death of his cat, refuses to sing – even though he sings plenty. And then suddenly there is Blinky Fatale again…

About The Pennyless Players

The Pennyless Players were founded in 2007 by a couple of drama and improv enthusiasts who happened to be studying at the English Department at Graz University. We are an English-speaking theatre group of currently about 30-40 active members and always open to new arrivals!

Pinguin Fishing

Clowneskes nonverbales Bewegungstheater ab 6 Jahren

Eine Produktion von Theater ASOU

PINGUIN FISHING

"Steigen Sie ein, lassen Sie sich das nicht entgehen! Auf unserer Kreuzfahrt zum SĂŒdpol erleben Sie den Zauber unberĂŒhrter Natur und bewundern Pinguine hautnah.“

In ihrem zweiten StĂŒck ĂŒber Pinguine laden Theater Asou und ihr KapitĂ€n zu einem weiteren clownesken Bewegungstheater ein.

Der Klimawandel und seine Folgen treiben unterschiedliche Arten von Pinguinen zusammen. Fische sind knapp und die Pinguine mĂŒssen sich ihre Fischbrötchen erst verdienen. Die beobachtenden Blicke der Kreuzfahrtpassagiere verĂ€ndern das Verhalten der Tiere. Watschelnde Pinguine werden zu TĂ€nzern. Geschnatter wird zur Musik. Die Eiswelt wird zur BĂŒhne.

Fisch oder nicht Fisch? Wo schwimmt die Antwort?

***Team

Regie: Michael Hofkirchner
Performance: Michael Hofkirchner, Ursula Litschauer, Bernhard Zandl, Birgit Unger, Ursula Molitschnig
Livemusik & Sounddesign: Michael Merkusch, Lothar LĂ€sser, Fiona Thausing-Wang
StĂŒck: Michael Hofkirchner & Ensemble
Regieassistenz: Ursula Molitschnig
BĂŒhnenbild: Christina Bergner
KostĂŒm: Katharina Krois
Masken & Puppen: Michael Hofkirchner, Margit Szombath, Kai Podhraski
Lichtdesign: Eugen Schöberl
Videodesign: Stefan Schmid
Produktionsleitung: Ursula Litschauer, Ruth Knapp
Fotos: Monika Tockner, Foto Hauer, Nicola Milatovic
BĂŒhnenbildpraktikum: Susanna Mörth

in Koproduktion mit La Strada

***

    „Auf Fischfang mit den Pinguinen" (Kritik Kronen Zeitung)

Nach dem Erfolg von „Pinguin People“ vor einigen Jahren nimmt das Grazer Theater Asou sein Publikum in der Fortsetzung „Pinguin Fishing“ nun mit auf eine Kreuzfahrt in die Antarktis. Vier Pinguine machen sich auf der BĂŒhne des Next Liberty, untermalt von großartiger Musik, gemeinsam auf die Suche nach Fisch. Der ist nĂ€mlich wegen Klimawandel und Umweltverschmutzung rar geworden. Subtil wird das Thema behandelt, etwa in Form von PlastikmĂŒll im Meer, der die verzweifelt gesuchten Fische vertreibt.
    In oft slapstickhaften Performance, die in wunderbar choreographierten Szenen ohne menschliche Sprache auskommt, geht es nicht nur um die Beziehungen zwischen Pinguinen. Auf der Nahrungssuche interagieren sie auch mit Menschen, was ihr natĂŒrliches Verhalten freilich verĂ€ndert und sie dazu anregt zu singen, tanzen und jonglieren. Mit amĂŒsanten Highlights- mit Querflöte und Ukulele bewaffnet spielen die Pinguine etwa Titanic- Melodie, wĂ€hrend sie von einem gigantischen Eisberg verfolgt werden-unterhĂ€lt „Pinguin Fishing“ nicht nur die jĂŒngeren Expeditionsteilnehmer.“

Prometheus‘ Erbe

zu sehen im April 2020

Eine Produktion von Theater Feuerblau

Prometheus' Erbe

… stell dir vor du bist Prometheus, angekettet an einen Felsen, irgendwo im Mittleren Osten ab und an fliegen Helikopter vorbei und du hörst Explosionen …

Assoziativ verwebte Bilder zwischen Geburt, Seinsfragen und Tod erzĂ€hlen weit mehr als die Geschichte des Mythos aus heutiger Sicht. Die Inszenierung bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Tanz und Theater. Es ist die Suche nach dem Platz des Einzelnen im Heute. PROMETHEUS‘ ERBE entfĂŒhrt in eine Welt, in der Aischylos, Beckett, Frisch und Huxley zu Wort kommen und in der ein Hauch von Science Fiction weht.

Das StĂŒck stellt Fragen nach Verantwortung des Einzelnen, Kontrolle durch höhere MĂ€chte, Hilflosigkeit und Suche nach der Befreiung und betrachtet die Themen trotz der Ernsthaftigkeit der Texte mit einem Augenzwinkern.

*** TEAM

Regie: Monika Zöhrer
Schauspiel: Klaus Seewald
Dramaturgie: Eva Wallensteiner
Musik: Gerhard Nierhaus
BĂŒhne: Lisa Horvath
KostĂŒme: Barbara HĂ€usl
Licht Design: Christina Weber
Stimme: Monika Schmidt
Tontechnik: Thomas Bergner
***

PRESSESTIMMEN

SCHÖNE BEDROHLICHE WELT
„Prometheus‘ Erbe“ untersucht Fragen des Seins.
GRAZ. Selten fasziniert Plastik so wie in der UrauffĂŒhrung „Prometheus‘ Erbe“ vom Theater Feuerblau: als raschelnder Kokon, majestĂ€tische UmhĂŒllung und wehende WĂŒstendĂŒnen.
Gekonnt reizt Klaus Seewald den Kunststoff zu einem assoziativen, von Gerhard Nierhaus musikalisch koloriertem Bild des Menschen zwischen Geburt, Seinsfragen und Tod aus (BĂŒhne: Lisa Horvath). Auf individuelle Lebensbesinnung in einer bedrohten Welt (mit eingesprochenen Texten von Aischylos, Max Frisch, Samuel Beckett und Aldous Huxley) zielt Regisseurin Monika Zöhrer. Denn der Feuerbringer löste mehr Fluch als Segen aus. Auch die im Theater am Lend mit Video ĂŒbertragene, an Ridley Scotts Science-Fiction-Film „Prometheus – Dunkle Zeiten“ erinnernde Playmobil-Menschenfabrik ist nur eine Frage der Zeit.

Kleine Zeitung, ELISABETH WILLGRUBER-SPITZ

***

PROMETHEUS‘ ERBE SUCHT SEINEN PLATZ
Mit dem antiken Mythos rund um den Feuerbringer und Kulturstifter hat sich das Theater Feuerblau in seiner aktuellen Produktion „Prometheus‘ Erbe“, das am Donnerstag im Grazer Theater am Lend Premiere hatte, auseinandergesetzt. Doch Darsteller Klaus Seewald erzĂ€hlt in der Regie von Monika Zöhrer weit mehr als eine alte Geschichte aus heutiger Sicht. Es ist eine performative Suche nach dem Platz des Einzelnen im Heute.
Kronen Zeitung

 

#das-haus "Das Haus"

Will­kommen zu Hause!

Der Spielort der Freien Theaterszene

Die ehemalige Produktionshalle fĂŒr Piezokristalle ist seit 2017 wieder kreative HeimstĂ€tte fĂŒr zahlreiche heimische und internationale Freie Theater, wo sie ihre Theaterproduktionen in einem angenehmen, professionellen Ambiente zeigen können.

Öffentlich gut erreichbar und mit ParkplĂ€tzen ausgestattet ist das KRISTALLWERK - Theater der Freien Szene - ein Ort, wo vieles möglich ist.

VielfÀltigkeit, QualitÀt, Innovation - das alles bietet die Freie Theaterszene in Graz und der Steiermark im KRISTALLWERK in Gösting - das ganze Jahr!

***

Der Verein “Das andere Theater” wurde im Dezember 1999 von Freien Grazer Theaterschaffenden gegrĂŒndet und betreibt nach langjĂ€hriger Kooperation nun selbst seit Herbst 2016 die SpielstĂ€tte DAS KRISTALLWERK.

 

Wegbeschreibung

Viktor-Franz-Straße 9, 8051 Graz

Öffentlicher Verkehr

Bis 00:00 Uhr
Bus Linie

40
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Jakominiplatz

Bis 20:00 Uhr
Bus Linie

52
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Hauptbahnhof

Bis 19:00 Uhr
Bus Linie

67
Haltestelle Kalvarienweg
ab Zentralfriedhof bzw. Lendplatz

GVB FahrplÀne

 

Informationen

Informationen zum und rund um das Kristallwerk erhalten Sie von den Mitarbeiter*innen des anderen Theaters hier:

Das andere Theater
BĂŒrozeiten: Mo–Do, 09:00 bis 14:00
+43 316 720216
office@dasanderetheater.at