Archiv 2018

Januar 2018

So14. 01.20:00 Uhr Romeo und Julia gehen fremdTURBOtheater
Mo15. 01.10:00 UhrRomeo und Julia gehen fremdTURBOtheater
Mo15. 01.20:00 UhrRomeo und Julia gehen fremdTURBOtheater
Mi31. 01.20:00 Uhr Lass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof

Februar 2018

Fr02. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof
Sa03. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof
So04. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof
Do08. 02.10:00 UhrOnbekend LandSPLEEN*Graz
Do08. 02.18:00 UhrOnbekend LandSPLEEN*Graz
Fr09. 02.10:00 UhrOnbekend LandSPLEEN*Graz
Sa10. 02.20:00 UhrPink for Girls ans Blue for BoysSPLEEN*Graz
Mo12. 02.10:00 UhrMile(s)tonesSPLEEN*Graz
Mo12. 02.19:00 UhrMile(s)tonesSPLEEN*Graz
Do15. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof
Fr16. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof
Sa17. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof
So18. 02.20:00 UhrLass los den alten Scheiss!Theater im Bahnhof

März 2018

Fr02. 03.19:30 Uhr Anschauen! Companie NIE
Sa03. 03.19:30 UhrAnschauen! Companie NIE
Fr09. 03.10:00 Uhr Die RegenbogenkräheTheater Bredouille
Fr09. 03.16:00 UhrDie RegenbogenkräheTheater Bredouille
Sa10. 03.16:00 UhrDie RegenbogenkräheTheater Bredouille
So11. 03.16:00 UhrDie RegenbogenkräheTheater Bredouille
Mo12. 03.10:00 UhrDie RegenbogenkräheTheater Bredouille
Mi14. 03.20:00 UhrEXIT - Ich liebe meine PanikTheater im Bahnhof
Do15. 03.20:00 UhrEXIT - Ich liebe meine PanikTheater im Bahnhof
Fr16. 03.20:00 UhrEXIT - Ich liebe meine PanikTheater im Bahnhof
Sa17. 03.20:00 UhrEXIT - Ich liebe meine PanikTheater im Bahnhof
Fr23. 03.20:00 UhrPicknick for OneArtistStreet
Sa24. 03.20:00 UhrPicknick for OneArtistStreet

April 2018

Do05. 04.20:00 Uhr Eine Frage der Ehrestemos.project
Fr06. 04.20:00 UhrEine Frage der Ehrestemos.project
Sa07. 04.20:00 UhrEine Frage der Ehrestemos.project
Di10. 04.20:00 UhrEine Frage der Ehrestemos.project
Mi11. 04.20:00 UhrEine Frage der Ehrestemos.project
Do12. 04.20:00 UhrEine Frage der Ehrestemos.project
Fr13. 04.20:00 UhrEine Frage der Ehrestemos.project
Sa14. 04.20:00 Uhr Eine Frage der Ehrestemos.project

Eine Frage der Ehre

von Aaron Sorkin
  • 5Apr20:00
  • 6Apr20:00
  • 7Apr20:00
  • 10Apr20:00
  • 11Apr20:00
  • 12Apr20:00
  • 13Apr20:00
  • 14Apr20:00

Eine Frage der Ehre
von Aaron Sorkin

Es geht um die Aufklärung eines Mordes, wenn es in diesem Stück heißt: „Erheben Sie sich!“ Zwei Angeklagte, treue und mustergültige Soldaten, müssen sich wegen des Vorwurfs, einen Kameraden getötet zu haben, vor Gericht verantworten. Ihr Anwalt? Ein unerfahrener Verteidiger, der Gerichtssäle nicht von innen kennt und seine Fälle lieber im Vorfeld mit Deals beschließt. An seiner Seite eine weitere unerfahrene Anwältin, die darauf pocht, die Wahrheit herauszufinden. Doch welche Wahrheit ist die Wahrheit? Gericht gehalten wird hier über Kodex, Disziplin und über die große Frage, was Ehre letztendlich (und für jeden einzelnen) bedeutet.

Anlässlich seines 20-jährigen Bühnenjubiläums inszeniert Stefan Moser die Bühnenversion des weltberühmten Hollywoodfilms. Im Kristallwerk nehmen u.a. Janos Mischuretz, Jan Senn und Michael Brantner im Zeugenstand Platz.

***

Es spielen: Janine Vasiri, Ulrike Brantner, Michael Brantner, Stefan Gamper, Philipp Heilmann, Florian Peter Kutey, Janos Mischuretz, Martin Moser, Jan Senn, Bernhard Schmidt, Martin Schneider, Patrik Stöcklmair

Inszenierung: Stefan Moser
Bühne: Beatrix Lorber
Kostüm: Alexandra Fauler
Sounds: Michael Brantner
Technik: Tom Bergner
Assistenz: Tanja Schnalzer / Christina Moser / Maude Maure
Foto: Martin Schneider

***

(A few good men) – aus dem Amerikanischen von Gunther Baumann
Aufführungsrechte beim Rowohl Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

 

Picknick for One

Surreales Zirkustheater
  • 23Mär20:00
  • 24Mär20:00

Picknick For One – Ein Surreales Zirkustheater

Drei Artist_innen und zwei Musiker_innen erzählen eine surrealistische Geschichte.
Eine Frau. Ein Picknick. Ein Ende.
Eingeholt von der Einsamkeit, findet sie sich in einem Labyrinth surrealer Geschehnisse wieder. Ist es tragisch oder komisch? Verloren in der nicht begreifbaren Logik des Traumes, verschmelzen Hoffnungen und Ängste. Die unheimlichen Traumfiguren erscheinen vielleicht vertrauter als eine klägliche und kalte Realität. Körper und Objekte wirbeln umher, kollabieren und richten sich wieder auf.
Wohin führt uns eine Flucht in die eigene Gedankenwelt? Sind wir aus demselben Stoff wie unsere Träume?

Gefördert vom Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur

Der Trailer zum Stück

***
Eine artiSTreet Produktion

Regie: Matteo Spiazzi
Schauspiel und Artistik: Elisabeth Zenz, André Reitter, Arno Uhl
Musik und Komposition: Roxanne Szankovich, Valentin Eybl

***
Zeitgenössischer Zirkus
Langsam kommt der zeitgenössische Zirkus auch nach Österreich. „Picknick for One“ vereint auf humorvolle Art Körpertheater, Akrobatik, Tanz, Jonglage und Objektmanipulation.

 

***
Eintritt: freie Spende
Empfehlung 15€, damit sich ein spärliches Einkommen ausgeht, 22€ für ein Normales. Es kann jedoch auch weniger gezahlt werden, es sollte nicht am Geld scheitern. Uns ist es sehr wichtig, dass alle interessierten das Stück sehen können!

EXIT - Ich liebe meine Panik

Ich liebe meine Panik
  • 14Mär20:00
  • 15Mär20:00
  • 16Mär20:00
  • 17Mär20:00

EXIT - Ich liebe meine Panik
Ein Wohnprojekt.

Ganz normale Menschen arbeiten am Traum vom guten Leben und sehnen sich doch nach einer wilden Existenz: Ein Sabbatical in Finnland oder doch das ganze Ersparte für einen Camper ausgeben, ohne Versicherung leben und offen Cannabis konsumieren, das wär doch was ...
Die banalste Variante von dem, was man werden wollte, ist man gerade.
Wir alle planen unser Leben im Einklang mit Beruf, Familie und Nachbarschaft und sind selbstverständlich bereit, den Müll herunterzutragen.
Warum sind wir inmitten einer sich radikal verändernden Welt immer noch so brav?
Könnten wir nicht einmal kurz die Kontrolle verlieren?
Wäre der erste Stein einmal angestoßen, wäre dann eine Kettenreaktion ungeplanter Ereignisse ? die man sich gar nicht zutrauen würde ?, möglich?
Wutausbruch oder Versöhnungssex oder doch Opernarien singen ? was wird es werden?

Sehr fern inspiriert von einem Achtzigerjahre-Film von Franz Novotny entwickelt das Ensemble eine Art mentales Roadmovie durch das alltägliche Leben und seine Abgründe.
Und alle haben wir einen Kredit bei Raiffeisen. Wohnen ist Wut!

von Ed. Hauswirth / Ensemble des Theater Phoenix Linz
In künstlerischer Zusammenarbeit mit dem Theater im Bahnhof, Graz
mit Anna Maria Eder, Markus Hamele, Rupert Lehofer, Felix Rank, Marion Reiser, Rafael Wieser, Martina Zinner

Regie: Ed. Hauswirth
Ausstattung: Johanna Hierzegger
Lichtgestaltung: Gerald Kurowski
Musik: Imre Lichtenberger Bozoki
Dramaturgie: Sigrid Blauensteiner, Silke Dörner

Die Regenbogenkrähe

Schattentheater für Menschen ab 4
  • 9Mär10:00
  • 9Mär16:00
  • 10Mär16:00
  • 11Mär16:00
  • 12Mär10:00

Theater Bredoullie zeigt:

Die Regenbogenkrähe - Schattentheater für Kinder

Kojote und Krähe erzählen eine Geschichte aus den Anfangstagen der Welt. Damals gab es noch keine Menschen, die Krähen waren noch bunt und es war immer Sommer. Kein Tier musste frieren und alle hatten genug zu fressen. Eines Tages aber fällt zum ersten Mal Schnee. Zuerst freuen sich die Tiere und sie spielen den ganzen Tag im Schnee. Doch dann wird es immer kälter und kälter, bis es zehnmal so kalt ist. Es schneit und schneit und hört nicht mehr auf. Bald bleibt sogar der große Elch im Schnee stecken. Was sollen sie tun? Der Rat der Tiere beschließt, Regenbogenkrähe auf den Weg zu schicken. Sie soll hoch, hoch hinauf zu Kijiamuh Ka’ong fliegen. Das ist dort, wo die Gedanken die Welt erschaffen. Und Regenbogenkrähe macht sich auf den Weg…

Nach einer Legende der Lenapi aus Nordamerika, erzählt mit Licht und Schatten.

Altersempfehlung: 4+

Trailer zum Stück

Anschauen!

Jonglage mit Objekten, Worten und Ihrem Verstand!
  • 2Mär19:30
  • 3Mär19:30

Anschauen!
Jonglage mit Objekten, Worten und Ihrem Verstand!

Eine Produktion der Companie NiE

Manchmal ernst, manchmal nüchtern und ab und zu verspielt führen diese zwei Artisten Sie immer wieder in die Irre.
Wir sagen: Entspannen Sie sich. Lassen Sie Ihre Erwartungen fallen und genießen Sie es, wenn die Realität in den Hintergrund tritt. NiE dagewesene Illusionen vor, hinter, neben und mit schwarzen Stellwänden, dazu romantische und unromantische Jonglage sowie Objekte mit Charakter und Gliedmaßen mit einem Hauch von Persönlichkeit.

Die Darbietung ist für gehörloses und schwerhöriges Publikum ebenso genießbar wie für Menschen mit normal ausgeprägtem Hörsinn. Gebärdensprache (ÖGS) wird in der Show aktiv eingesetzt und für Menschen, die sie nicht verstehen, aufgeschlüsselt.

***

Darstellung und Inszenierung: Melanie Möhrl, Bernhard Zandl
Musik: Vitus Motreskou
Fotos und Video: Sonja Lukas (soisayboth.com)
Outside Eye: Andreas Simma

Lass los den alten Scheiss!

Meditationen über Bewegung und Comedy
  • 31Jan20:00
  • 2Feb20:00
  • 3Feb20:00
  • 4Feb20:00
  • 15Feb20:00
  • 16Feb20:00
  • 17Feb20:00
  • 18Feb20:00
LASS LOS DEN ALTEN SCHEISS!
Meditationen über Bewegung und Comedy

Viel zu lange schon stoßen wir uns an Dingen, die sich nie ändern werden. Die Hingabe an den Kapitalismus, die Rückkehr des Nationalismus, die Schere zwischen Reich und Arm, zwischen Zentrum und Peripherie.
Es scheint, als lebten wir in endlosen Wiederholungen.

Wenn wir die Welt radikal verändern wollen, müssen wir erst unsere Art des Denkens verändern. Können wir uns überhaupt aus der Verantwortung stehlen und sie den Mächtigen überlassen? Warum denken wir nicht wie Pflanzen? Oder wie Wolken oder wie ein Tier? Wie eine Schlange zum Beispiel. Wird Gott das wieder zornig machen? Oder müssen wir einfach das Konzept von Gott überdenken?

Robert Steijn und das TiB wollen einen Abend ohne männliches, anthropozentrisches Denken gestalten. Mit dem passenden Humor. Und das Publikum einladen, Lust auf eine Bewegung ins Unbekannte zu bekommen.

***

mit Juliette Eröd, Gabriela Hiti, Eva Hofer, Monika Klengel

Regie Robert Steijn | Text Robert Steijn und Team | Ausstattung Heike Barnard / Support Johanna Hierzegger | Musik Frans Poelstra | Ton Moke Rudolf-Klengel | Licht Martin Schneebacher

Uraufführung am 31.01.2018 um 20:00
 

 

Mile(s)tones

Musiktheater / für Kinder geeignet
  • 12Feb10:00
  • 12Feb19:00

Mile(s)tones
im Rahmen von SPLEEN*Graz

Ein Schlagzeuger, ein Pianist und ein Trompetenspieler nehmen das Publikum mit in die faszinierende Welt des legendären amerikanischen Jazzmusikers Miles Davis. Ausgehend von seinem innovativen Blick auf Musik entsteht ein Labyrinth von ständig wechselnden Räumen und Stimmungen, in denen das Publikum gleichsam Teil des Jazzensembles wird.

Zonzo Compagnie kreieren außergewöhnliche Performances und Musikinstallationen und sind beliebte Gäste bei Theaterfestivals weltweit. Vor Kurzem wurden sie mit dem “Young EARopean Award – YEAH!” für ihre innovativen Kinder-Musikprojekte ausgezeichnet.

Musiktheater
Zonzo Compagnie (Belgien)
Empfohlen ab 8 Jahren
Foto: Dries Segers

***

SPLEEN*GRAZ

Von 7. bis 12. Februar 2018 spleent es wieder – juhu! Beim 7. internationalen Theaterfestival für junges Publikum spleen*graz steht Graz für 6 Tage sicht- und erlebbar im Zeichen zeitgenössischer Theaterkunst für junges Publikum!

13 Theatergruppen aus Großbritannien, Norwegen, Tschechien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Slowenien, Deutschland und Österreich bespielen sechs Spielorte in Graz sowie die Festivalzentrale, den spleen*hotspot im Theater im Bahnhof.

spleen*graz liebt das Außergewöhnliche, das Spezielle, auch 2018 hat das Festival wieder viel Besonderes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Gepäck:

Speziell für ganz Kleine, für den ersten Theaterbesuch, öffnen wandelbare Bühnenbilder, Farben und Klänge neue Welten. Familien begleiten TänzerInnen, die auf erfrischend-ulkige Art versuchen mit Hindernissen umzugehen oder machen sich in einer Spezialkonferenz die Regeln selbst, um sie genüsslich anarchisch auch wieder außer Kraft zu setzten. Für Jugendliche finden Indie, Tanz und Theater zueinander, werden lustvoll Werte verhandelt und hinterfragt. Übrigens: Können Alt und Jung, Deutsche und Türken voneinander lernen, indem sie sich über einen Mafiafilm begeistern? Und: Was macht Miles Davis bein Kindertheater?

Und über allem schwebt die Frage "Wahr oder Falsch?, das Motto der jungen Kunstschiene spleen*trieb, bei der junge Menschen selbst aktiv werden und interdisziplinäre Kunstprojekte entwickeln.

Rahmenprogramm wie Konzerte & Dialoge, sowie Kulturvermittlungsprogramm für Schulen sind ebenso fixer Bestandteil von spleen*graz.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit den internationalen und nationalen KünstlerInnen und natürlich auf deinen Besuch liebes Publikum, auf spannende Vorstellungen, Dialoge und Veranstaltungen und aufs gemeinsame Feiern im spleen*hotspot!

spleen*graz findet alle zwei Jahre im Februar statt und ist eine Veranstaltung der ARGE spleen*graz des Mezzanin Theater und TaO! - Theater am Ortweinplatz Graz.

www.spleengraz.at

Pink for Girls ans Blue for Boys

Tanztheater
  • 10Feb20:00

Pink for Girls and Blue for Boys
Tabea Martin & Tanzhaus Zürich & Krokusfestival Hasselt
Schweiz/Belgien

Ist pink nur für Mädchen und blau nur für Jungs? Dürfen die Mädchen weinen und die Jungs nicht? Können Jungs Bäume erklimmen und Mädchen nicht? Wo fängt die Trennung der Geschlechter an und wann wird sie zur Ausgrenzung? Wie viel Mut braucht es, um für seine eigenen Ideen und Bedürfnisse einzustehen? Drehen wir das Ganze mal um und setzen wir keine Grenzen! Was geschieht dann? In „Pink for Girls & Blue for Boys“ geht es um Frage, was es heisst, ein Junge oder ein Mädchen zu sein. Das Stück fordert dazu auf, dem zu folgen, was zu einem passt und nicht dem, was andere als passend erachten.

Die neue Produktion der Basler Choreografin Tabea Martin richtet sich an alle ab acht Jahren, an die Männer und Frauen von morgen, regt zum Nachdenken an und macht zudem extrem viel Spaß.

Tanztheater
Tabea Martin & Tanzhaus Zürich & Krokusfestival Hasselt
(Schweiz / Belgien)
Empfohlen ab 8 Jahren
Foto: Helen Ree

***

SPLEEN*GRAZ

Von 7. bis 12. Februar 2018 spleent es wieder – juhu! Beim 7. internationalen Theaterfestival für junges Publikum spleen*graz steht Graz für 6 Tage sicht- und erlebbar im Zeichen zeitgenössischer Theaterkunst für junges Publikum!

13 Theatergruppen aus Großbritannien, Norwegen, Tschechien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Slowenien, Deutschland und Österreich bespielen sechs Spielorte in Graz sowie die Festivalzentrale, den spleen*hotspot im Theater im Bahnhof.

spleen*graz liebt das Außergewöhnliche, das Spezielle, auch 2018 hat das Festival wieder viel Besonderes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Gepäck:

Speziell für ganz Kleine, für den ersten Theaterbesuch, öffnen wandelbare Bühnenbilder, Farben und Klänge neue Welten. Familien begleiten TänzerInnen, die auf erfrischend-ulkige Art versuchen mit Hindernissen umzugehen oder machen sich in einer Spezialkonferenz die Regeln selbst, um sie genüsslich anarchisch auch wieder außer Kraft zu setzten. Für Jugendliche finden Indie, Tanz und Theater zueinander, werden lustvoll Werte verhandelt und hinterfragt. Übrigens: Können Alt und Jung, Deutsche und Türken voneinander lernen, indem sie sich über einen Mafiafilm begeistern? Und: Was macht Miles Davis bein Kindertheater?

Und über allem schwebt die Frage "Wahr oder Falsch?, das Motto der jungen Kunstschiene spleen*trieb, bei der junge Menschen selbst aktiv werden und interdisziplinäre Kunstprojekte entwickeln.

Rahmenprogramm wie Konzerte & Dialoge, sowie Kulturvermittlungsprogramm für Schulen sind ebenso fixer Bestandteil von spleen*graz.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit den internationalen und nationalen KünstlerInnen und natürlich auf deinen Besuch liebes Publikum, auf spannende Vorstellungen, Dialoge und Veranstaltungen und aufs gemeinsame Feiern im spleen*hotspot!

spleen*graz findet alle zwei Jahre im Februar statt und ist eine Veranstaltung der ARGE spleen*graz des Mezzanin Theater und TaO! - Theater am Ortweinplatz Graz.

www.spleengraz.at

Onbekend Land

Musiktheater / für Kinder geeignet
  • 8Feb10:00
  • 8Feb18:00
  • 9Feb10:00

ONBEKEND LAND
im Rahmen von Spleen*Graz

Nach einer langen Reise kann sie endlich ihre Koffer auf dem vereisten Berggipfel abstellen. Überall liegt Schnee und der Boden ist rutschig. Das ist nun ihr neues Zuhause, aber hier ist alles anders. Die Post kommt in einer großen Luftblase, seltsame neue Nachbarn kommen auf dem Rücken eines großen Meeresungeheuers auf sie zugelaufen. Unter dem Schnee leuchten winzige Lichter, seltsame Musik ist zu hören. Doch langsam findet sie heraus, wie alles in diesem unbekannten Land funktioniert. Als sie jedoch ihren Koffer öffnet, überkommt sie das Heimweh ...

Het Houten Huis erschaffen mit drei MusikerInnen und einer Schauspielerin eine visuelle Performance voller Humor, Emotionen und fesselnder Live-Musik. Dramaturgisch unterstützt wird die poetische Bildsprache vom norwegischen Objekttheater Nordland Visual Theatre und der musikalischen Kraft von Oorkaan.

Musiktheater
Het Houten Huis / Oorkaan / Nordland Visual Theatre (Niederlande)
Empfohlen ab 8 Jahren
Foto: Ilja Lammers

***

SPLEEN*GRAZ

Von 7. bis 12. Februar 2018 spleent es wieder – juhu! Beim 7. internationalen Theaterfestival für junges Publikum spleen*graz steht Graz für 6 Tage sicht- und erlebbar im Zeichen zeitgenössischer Theaterkunst für junges Publikum!

13 Theatergruppen aus Großbritannien, Norwegen, Tschechien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Slowenien, Deutschland und Österreich bespielen sechs Spielorte in Graz sowie die Festivalzentrale, den spleen*hotspot im Theater im Bahnhof.

spleen*graz liebt das Außergewöhnliche, das Spezielle, auch 2018 hat das Festival wieder viel Besonderes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Gepäck:

Speziell für ganz Kleine, für den ersten Theaterbesuch, öffnen wandelbare Bühnenbilder, Farben und Klänge neue Welten. Familien begleiten TänzerInnen, die auf erfrischend-ulkige Art versuchen mit Hindernissen umzugehen oder machen sich in einer Spezialkonferenz die Regeln selbst, um sie genüsslich anarchisch auch wieder außer Kraft zu setzten. Für Jugendliche finden Indie, Tanz und Theater zueinander, werden lustvoll Werte verhandelt und hinterfragt. Übrigens: Können Alt und Jung, Deutsche und Türken voneinander lernen, indem sie sich über einen Mafiafilm begeistern? Und: Was macht Miles Davis bein Kindertheater?

Und über allem schwebt die Frage "Wahr oder Falsch?, das Motto der jungen Kunstschiene spleen*trieb, bei der junge Menschen selbst aktiv werden und interdisziplinäre Kunstprojekte entwickeln.

Rahmenprogramm wie Konzerte & Dialoge, sowie Kulturvermittlungsprogramm für Schulen sind ebenso fixer Bestandteil von spleen*graz.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit den internationalen und nationalen KünstlerInnen und natürlich auf deinen Besuch liebes Publikum, auf spannende Vorstellungen, Dialoge und Veranstaltungen und aufs gemeinsame Feiern im spleen*hotspot!

spleen*graz findet alle zwei Jahre im Februar statt und ist eine Veranstaltung der ARGE spleen*graz des Mezzanin Theater und TaO! - Theater am Ortweinplatz Graz.

www.spleengraz.at

Romeo und Julia gehen fremd

Theater-Show fernab von Shakespeare
  • 14Jan20:00
  • 15Jan10:00
  • 15Jan20:00

ROMEO UND JULIA gehen fremd
Theater-Show über Liebe, Beziehung und Sexualität fernab von Shakespeare.


Wer kennt es nicht, eines der klassischen Liebespaare der Literatur: Romeo und Julia – in diesem Abend wird aber mit Shakespeare und seinen Figuren fremd gegangen, inhaltlich und formal. Eingebettet in ein emotionales von Liebesliedern getragenes Show-Format performen die beiden Darsteller einen kleinen, intimen Abend, der ein ewiges Thema auf der Repeat-Taste jedes Mal neu herausfordert.
Romeo und Julia gehen fremd ist als Auftragsarbeit für ein Klassenzimmertheater (15+) der Stadt Villach an das TURBOthater entstanden. Den Ausgangspunkt stellte die Beschäftigung mit unserer bunten Gegenwart inmitten der „dritten sexuellen Revolution“ (Volkmar Sigusch) dar. Dabei soll die Liebe aber nicht zu kurz kommen.


Mit: Michael Kristof-Kranzelbinder, Sabine Kristof-Kranzelbinder
Konzept, Regie und Ausstattung: Stefan Ebner
Text: Stefan Ebner, Andreas Thaler
Sound- und Lichtdesign: Andreas Thaler