#aktuell "Aktuell"

ABREISSEN

Eine Koproduktion mit der ARGEkultur

ABREISSEN

Eine Haltungsschau der Rabtaldirndln

Die Wahlen haben es erneut sichtbar gemacht: Es gibt eine deutlichere Kluft zwischen einem Leben auf dem Land und einem Leben in der Stadt als zwischen Reich und Arm. Man spürt die Unterschiede, auch wenn man sie nicht gleich beim Namen nennen kann. Die Stadt ist nicht nur arrogant und weltfremd, und das Land nicht nur Heimat und Wellness. Und doch gibt es ganz weit hinten archetypische Bilder in dieser Art.

In ABREISSEN geht es um Misstrauen, Entfremdung und einen zerbrechenden Konsens. Und wie wir unsere Haltungen vor uns hertragen. Die einfachen Fragen sind oft die schwersten: Gehörst du dazu? Bist’ was Besseres oder spinnst?

Regie: Ed. Hauswirth I Mit: Barbara Carli, Rosa Degen-Faschinger, Bea Dermond und Gudrun Maier I Ausstattung und Kostüm: Georg Klüver-Pfandtner I Künstlerischer Support: Gerda Saiko I Dramaturgische Beratung: Cornelia Anhaus I Technik: Nina Ortner

Eine Koproduktion der Rabtaldirndln mit der ARGEkultur.

***

Das Rabtal (mit einem a) gibt es gar nicht. Es ist eine Erfindung. Das Rabtal ist das imaginäre Territorium der aus der Steiermark stammenden Rabtaldirndln. Ländliches Idyll in die Stadt gebracht ist permanenter Gegenstand der Untersuchungen. Ein Spiel mit Illusion und gnadenloser Desillusionierung in der Künstlerinnensubjekt und Kunstobjekt verschmelzen. Man kann die Rabtaldirndln nicht verstehen, aber es lohnt sich ein Freund der Rabtaldirndln zu sein.

Die Rabtaldirndln sind ein steirisches Theaterkollektiv, das seit 2003 besteht und in fünfköpfiger Dauerbesetzung Performances und Theaterproduktionen entwickelt, die sowohl in Stadt, Land und Ausland gespielt werden.

Alle Stücke sind Eigenproduktionen und werden sowohl künstlerisch als auch produktionstechnisch selbstständig vom Theaterkollektiv gemeinsam erarbeitet und abgewickelt.
Die meisten Stücke werden als Koproduktionen bzw. Kooperationen mit nationalen und internationalen Theaterhäusern und Festivals im deutschen Sprachraum entwickelt, wobei Produktions- und Probenphasen vorwiegend in Graz stattfinden.

„Die RTD stehen damit auch exemplarisch für eine extrem bewegliche steirische Szene, die sich in ständiger Re-Konfiguration und Suche nach Bündnispartnern befindet und dabei nicht nur immer wieder andere Orte, sondern auch die damit verbundenen Kontexte für die zeitgenössischen darstellenden Künste fruchtbar werden lässt.“ (Jurybegründung Best-OFF-Styria Preis 2014)

Die Rabtaldirndln in immer gleicher Besetzung sind: Barbara Carli, Rosi Degen, Bea Dermond, Gudrun Maier und Gerda Strobl

SPIELPLAN

November 2017

22./24./25./29./30._Die Rabtaldirndln // ABREISSEN

Dezember 2017

02._Die Rabtaldirndln // ABREISSEN
07./08./09._The Loose Collective // ON EARTH. FEEDING, FIGHTING AND FUCKING. PART II.
15./18./19./20./21./22./24._Das Podium // Rumpelstilzchen
30./31._TaBoS // Dinner for One

Jänner 2018

12./13./19./20._Latihan Dance Company // Liebe Miss Handlung
31._Theater im Bahnhof // Lass los den alten Scheiß!

Februar 2018

02./03/04._Theater im Bahnhof // Lass los den alten Scheiß!
07. - 12._Spleen*Graz // Internationales Theaterfestival für junges Publikum
15./16./17./18._Theater im Bahnhof // Lass los den alten Scheiß!

März 2018

02./03._Companie NIE // Anschauen!
23./24._ArtistStreet // Picknick for One

April 2018

05./06./07./10./11./12./13./14._stemos.project // Eine Frage der Ehre

Mai 2018

09._Peace Babies // Ein Abend mit den Peace Babies
11._stemos.project // ZWANZGER. 20 Jahre Stefan Moser
12._Peace Babies // Ein Abend mit den Peace Babies
nN_Die Rabtaldirndln // Inside Rabtal

Juli 2018

nN_HUTZI // VarietéTheater & dinnerClub

August 2018

nN_HUTZI // VarietéTheater & dinnerClub
 

***

Das KRISTALLWERK bietet abwechslungreiches Programm - das ganze Jahr. Nähere Infos (Inhalt, Kartenreservierungen, Besetzung, etc.) zu den kommenden Produktionen finden Sie in den jeweiligen Info-Boxen der Produktionen.

***

Wir freuen uns, wenn Sie uns auf Facebook folgen - dort können wir Ihnen die aktuellesten Infos zu den Produktionen im Kristallwerk liefern.

ON EARTH.

Feeding, Fighting and Fucking. Part II.

ON EARTH. FEEDING, FIGHTING AND FUCKING. PART II.

In ON EARTH, PART II gehen die Mitglieder von The Loose Collective auf eine paläo-ontologische Erkundungsreise. In einer dunklen Höhle entdecken sie ungeahnte Verwendungsformen für allgegenwärtige Objekte und verborgene Emotionen. Körperliche Überreste werden entdeckt, die eigene Spezies und ihre Verwandtschaft werden beleuchtet, untersucht und neu interpretiert.

Dieser zweite Teil der Trilogie über das Leben auf dem Planeten Erde handelt von einer Zeit, in der verschiedene Spezies der Gattung Mensch koexistierten. The Loose Collective bringt in dieser Doku-Performance dem Publikum die Idee des menschlichen Tiers näher. Wie fühlt es sich an? Wie riecht es? Wie klingt es?

Aktuelle Funde lassen darauf schließen, dass vor etwa 100.000 Jahren Vertreter_innen der Spezies Homo sapiens, Homo neanderthalensis, Homo floresiensis, Homo naledi und Homo erectus alle zeitgleich auf dem Planeten lebten und ihre jeweils eigenen Strategien verfolgten, um ihr Überleben sowie das ihrer Nachkommen zu sichern. Irgendwann setzte sich Homo sapiens alleine durch. Warum? Und mit welchen Konsequenzen?

Das sind einige der Fragestellungen, die das Kollektiv dazu veranlasste, sich in einer Art Steinzeitreise auf Erkundung ihrer eigenen Vorfahren zu machen: In einem dunklen, höhlenartigen Setting rekonstruieren sieben Performer_innen gemeinsam ein atmosphärisches Protokoll des Überlebens, in dem die Grenzen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft allmählich verschwimmen.

CONCEPT & PERFORMANCE: Guenther Berger, Alex Deutinger, Alexander Gottfarb, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak, Frans Poelstra, Stephan Sperlich
LIGHT DESIGN: Peter Thalhamer
COSTUME AND STAGE: Hanna Hollmann
SOUND: Stefan Ehgartner
PRODUCTION ASSISTANCE: Nanina Kotlowski
PRODUCTION: PERFORMANCEINITIATIVE 22, Kunstverein Archipelago

SUPPORTED BY: Stadt Graz Kultur, Kultur Land Steiermark, Bundeskanzleramt Österreich, MA 7 – Kulturabteilung der Stadt Wien, O Espaco do Tempo Montemor-o-Novo, Das andere Theater  
 

WATCH THE TRAILER

***

The Loose Collective was founded in 2009 and has worked with choreographers and performers such as Alex Deutinger, Michael Dolan, Alexander Gottfarb, Radek Hewelt, Thomas Kasebacher, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak, Teresa Vittucci, musicians and composers such as Guenther Berger and Stephan Sperlich, fine artist Hanna Hollmann, sound engineer Stefan Ehgartner and light designers Peter Thalhamer and Roman Streuselberger.

So far, the collective has created five stage works: Here Comes the Crook – A Contemporary Dance Musical (2010), The Old Testament According To The Loose Collective (2012), The Game Game (2014), The Music of Sound (2015) and On Earth. Feeding, Fighting, Fucking. Part I (2016)

They have also given various live concerts.

The Loose Collective productions have been developed in cooperation D.ID dance-identity Burgenland, Tanzquartier Wien, the EU –  Culture Programme Modul-Dance, DanceIreland Dublin, Dansenshus Stockholm, Dansehallerne Copenhagen, Co-Festival, Kino Siska Ljubljana, CSC Bassano del Grappa, Das andere Theater Graz, Offenes Haus Oberwart, uniT Graz, steirischer herbst, O Espaco do Tempo Montemor-o-Novo.

Rumpelstilzchen

nach den Brüdern Grimm

Rumpelstilzchen
Eine Produktion des PODIUMs

Der König reist durch das Land, um sein Volk näher kennen zu lernen. So trifft er auf den Müller. Dieser prahlt, dass er die schönste Tochter der Welt hätte und dass seine Tochter Stroh zu Gold spinnen könne. Der König sieht das als seine Chance so zu noch mehr Wohlstand zu kommen. Er verspricht die Mülleristochter zu heiraten, sollte sie wirklich Stroh zu Gold spinnen. Die Müllerstochter ist verzweifelt, ihr Vater hatte sie schon oft durch seine Lügengeschichten in eine missliche Lage gebracht, aber diese Lüge wird ihr und ihrem Vater den Kopf kosten. Doch da taucht ein kleines Männchen auf und dieser Kobold kann Stroh zu Gold spinnen. Drei Nächte lang hilft der kleine Mann der Müllerstochter, zuletzt muss sie ihm aber ihr erstgeborenes Kind versprechen.

Ein Jahr vergeht in Glück und Mutterschaft, an das Männchen denkt die junge Königin nicht mehr. Sie ist mit ihrem Kind und ihren königlichen Aufgaben voll ausgefüllt. Da taucht das Männlein wieder auf und fordert das Versprechen ein. Das Kind, den Thronfolger will es sich holen. Das Versprechen muss eingelöst werden. Die junge Königin bittet um Gnade, sie will ihr Kind nicht hergeben. Das Männchen will nur gewähren, wenn sie seinen Namen errät. Drei Nächte hat sie Zeit.

Das Männchen ist sich sicher, dass diese Aufgabe zu schwer für die junge Königin, zu schwer für jeden im Königreich ist. Es zieht sich in seinen Zauberwald zurück und summt fröhlich: „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich R........

***
Ein Märchen für die ganze Familie. Es geht um Gier, Liebe, Mutterglück und Betrug. Fantasievoll erzählt und gespielt für Kinder ab 4 Jahren.

Musik: Viktor Beck / Raoul Riegler
Buch: Raoul Riegler
Bühnenbild: Andrea Riegler
Maske & Kostüme: Andrea Riegler

Mitwirkende:
Tamara Belic, Laura Koch, Stefan Moser, Cornelius Riegler, Vilma Riegler, Tilman Riegler, Raoul Riegler

***
Geplante Spielzeit "Rumpelstilzchen" 90 Minuten mit Pause
Bei den Aufführungen gilt: Freie Platzwahl!
Einlass: 15 min vor Beginn

Kartenverkauf:
erfolgt ONLINE, im Vorverkauf bei jeder Steiermärkischen und an der TageskasseEinzelkarte: €12,-
Karten für Schulen & Kindergärten  €8,-
Ermäßigung: Knaxianer erhalten €1,- Ermäßigung auf reguläre Karten

***

Das Podium wurde 1962 von Prof. Erwin Riegler gegründet.
Im Februar 2008 wurde  das Podium vom Gründer an  seinen Sohn  Raoul Riegler übergeben.

Die Schwerpunkte des Podiums liegen im Theaterbereich. Das Grazer Märchentheater im Orpheum bzw. Dom im Berg und im Kristallwerk und die Theaterschule Graz sind die Herzstücke des Vereins.
 

DINNER FOR ONE

in englischer und steirischer Sprache

DINNER FOR ONE

Seit nun über 50 Jahren gehört das Stück „Dinner for One“ zu einer der beliebtesten Traditionen der Silvesternacht. Der Satz „The same procedure as every year“, scheint für tausende von Menschen wohl das Motto des Jahreswechsels. Und so versammeln sich Jahr für Jahr Familien, Paare, junge und ältere Menschen vor Ihren Fernsehapparaten um der reizenden Miss Sophie und ihrem treuen Butler James zuzusehen, wie diese den 90. Geburtstag der Grande Dame begehen.

Doch ab 2017 kann man diese wunderbare, aberwitzige Komödie in Graz auch selbst miterleben!

Die Theatergruppe TaBoS bringt Miss Sophie und Ihren Butler James ins Kristallwerk Graz um den Silvesterabend gebührend zu feiern. Zunächst wird das Publikum die englische, Originalversion genießen können, doch nach der Pause wird von dem Glanz des Herrenhauses nicht mehr viel übrig bleiben, stattdessen befinden wir uns in einer kleinen aber feinen Bauernstube, deren Gäste Hansi Hinterseer, Arnold Schwarzenegger, Andreas Gabalier und Conchita Wurst sind. Lassen sie sich verzaubern wenn es wieder heißt „Same procedure as last year?“ – „Jo die gleiche G‘schicht wie jeds Joahr!“

Mit: Artur Ortens / Tamara Belic
Regie: Reinfried Schieszler

***

Vorstellungen:
30.Dezember 18.00 / 20.15 / 22.30 Uhr
31.Dezember 18.00 / 20.15 / 22.30 Uhr

www.tamarabelic.com

 

Latihan Dance Company

Liebe Miss Handlung...

Das Debüt-Stück

Das Debüt-Stück der Latihan Dance Company beschäftigt sich mit der Frage nach Menschlichkeit und welche Misshandlungen wir an unserem Körper vornehmen um unsere Menschlichkeit zu leugnen. Vier Frauen erzählen tänzerisch von ihren eigenen Erfahrungen, lassen ihre Stärken und Schwächen aufleuchten und suchen nach ihrer Antwort darauf, was Menschlich-Sein für sie bedeutet.

Ausdrucksstarker, zeitgenössischer Bühnentanz gepaart mit Elementen aus der Rhythmischen Gymnastik und klassischem Ballett bringt eine ganz besondere Art von Magie der Körperlichkeit auf die Bühne.

LASS LOS DEN ALTEN SCHEISS!

Meditationen über Bewegung und Comedy
LASS LOS DEN ALTEN SCHEISS!
Meditationen über Bewegung und Comedy

Viel zu lange schon stoßen wir uns an Dingen, die sich nie ändern werden. Die Hingabe an den Kapitalismus, die Rückkehr des Nationalismus, die Schere zwischen Reich und Arm, zwischen Zentrum und Peripherie.
Es scheint, als lebten wir in endlosen Wiederholungen.

Wenn wir die Welt radikal verändern wollen, müssen wir erst unsere Art des Denkens verändern. Können wir uns überhaupt aus der Verantwortung stehlen und sie den Mächtigen überlassen? Warum denken wir nicht wie Pflanzen? Oder wie Wolken oder wie ein Tier? Wie eine Schlange zum Beispiel. Wird Gott das wieder zornig machen? Oder müssen wir einfach das Konzept von Gott überdenken?

Robert Steijn und das TiB wollen einen Abend ohne männliches, anthropozentrisches Denken gestalten. Mit dem passenden Humor. Und das Publikum einladen, Lust auf eine Bewegung ins Unbekannte zu bekommen.

***

mit Juliette Eröd, Gabriela Hiti, Eva Hofer, Monika Klengel

Regie Robert Steijn | Text Robert Steijn und Team | Ausstattung Heike Barnard / Support Johanna Hierzegger | Musik Frans Poelstra | Ton Moke Rudolf-Klengel | Licht Martin Schneebacher

Uraufführung am 31.01.2018 um 20:00
 

 

SPLEEN * GRAZ

Internationales Theaterfestival für junges Publikum

SPLEEN*GRAZ

Wir planen und tüfteln gerade am Programm für das nächste spleen*graz - 7. Internationales Theaterfestival für junges Publikum!

Save the date: 7. bis 12. Februar 2018

www.spleengraz.at

LASS LOS DEN ALTEN SCHEISS!

Meditationen über Bewegung und Comedy
LASS LOS DEN ALTEN SCHEISS!
Meditationen über Bewegung und Comedy

Viel zu lange schon stoßen wir uns an Dingen, die sich nie ändern werden. Die Hingabe an den Kapitalismus, die Rückkehr des Nationalismus, die Schere zwischen Reich und Arm, zwischen Zentrum und Peripherie.
Es scheint, als lebten wir in endlosen Wiederholungen.

Wenn wir die Welt radikal verändern wollen, müssen wir erst unsere Art des Denkens verändern. Können wir uns überhaupt aus der Verantwortung stehlen und sie den Mächtigen überlassen? Warum denken wir nicht wie Pflanzen? Oder wie Wolken oder wie ein Tier? Wie eine Schlange zum Beispiel. Wird Gott das wieder zornig machen? Oder müssen wir einfach das Konzept von Gott überdenken?

Robert Steijn und das TiB wollen einen Abend ohne männliches, anthropozentrisches Denken gestalten. Mit dem passenden Humor. Und das Publikum einladen, Lust auf eine Bewegung ins Unbekannte zu bekommen.

***

mit Juliette Eröd, Gabriela Hiti, Eva Hofer, Monika Klengel

Regie Robert Steijn | Text Robert Steijn und Team | Ausstattung Heike Barnard / Support Johanna Hierzegger | Musik Frans Poelstra | Ton Moke Rudolf-Klengel | Licht Martin Schneebacher

Uraufführung am 31.01.2018 um 20:00
 

 

Anschauen!

Jonglage mit Objekten, Worten und Ihrem Verstand!

Anschauen!
Jonglage mit Objekten, Worten und Ihrem Verstand!

Eine Produktion der Companie NiE

Manchmal ernst, manchmal nüchtern und ab und zu verspielt führen diese zwei Artisten Sie immer wieder in die Irre.
Wir sagen: Entspannen Sie sich. Lassen Sie Ihre Erwartungen fallen und genießen Sie es, wenn die Realität in den Hintergrund tritt. NiE dagewesene Illusionen vor, hinter, neben und mit schwarzen Stellwänden, dazu romantische und unromantische Jonglage sowie Objekte mit Charakter und Gliedmaßen mit einem Hauch von Persönlichkeit.

Die Darbietung ist für gehörloses und schwerhöriges Publikum ebenso genießbar wie für Menschen mit normal ausgeprägtem Hörsinn. Gebärdensprache (ÖGS) wird in der Show aktiv eingesetzt und für Menschen, die sie nicht verstehen, aufgeschlüsselt.

***

Darstellung und Inszenierung: Melanie Möhrl, Bernhard Zandl
Musik: Vitus Motreskou
Fotos und Video: Sonja Lukas (soisayboth.com)
Outside Eye: Andreas Simma

picknick for one

Surreales Zirkustheater

Picknick For One – Ein Surreales Zirkustheater

Drei Artist_innen und zwei Musiker_innen erzählen eine surrealistische Geschichte.
Eine Frau. Ein Picknick. Ein Ende.
Eingeholt von der Einsamkeit, findet sie sich in einem Labyrinth surrealer Geschehnisse wieder. Ist es tragisch oder komisch? Verloren in der nicht begreifbaren Logik des Traumes, verschmelzen Hoffnungen und Ängste. Die unheimlichen Traumfiguren erscheinen vielleicht vertrauter als eine klägliche und kalte Realität. Körper und Objekte wirbeln umher, kollabieren und richten sich wieder auf.
Wohin führt uns eine Flucht in die eigene Gedankenwelt? Sind wir aus demselben Stoff wie unsere Träume?

Gefördert vom Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur

Der Trailer zum Stück

***
Eine artiSTreet Produktion

Regie: Matteo Spiazzi
Schauspiel und Artistik: Elisabeth Zenz, André Reitter, Arno Uhl
Musik und Komposition: Roxanne Szankovich, Valentin Eybl

***
Zeitgenössischer Zirkus
Langsam kommt der zeitgenössische Zirkus auch nach Österreich. „Picknick for One“ vereint auf humorvolle Art Körpertheater, Akrobatik, Tanz, Jonglage und Objektmanipulation.

 

***
Eintritt: freie Spende
Empfehlung 15€, damit sich ein spärliches Einkommen ausgeht, 22€ für ein Normales. Es kann jedoch auch weniger gezahlt werden, es sollte nicht am Geld scheitern. Uns ist es sehr wichtig, dass alle interessierten das Stück sehen können!

Eine Frage der Ehre

von Aaron Sorkin

Eine Frage der Ehre
von Aaron Sorkin
 
"Erheben Sie sich!" - Die Geschworenen sind ausgewählt, die Plädoyers geschärft und die Zeugen geladen: Gericht gehalten wird über Kodex, Disziplin und über die Frage, was Ehre letztendlich bedeutet.
 
Anlässlich seines zwanzigjährigen Bühnenjubiläums inszeniert Stefan Moser (Foto) die Bühnenversion des weltberühmten Hollywoodfilms. Im Kristallwerk nehmen u.a. Martin Kroissenbrunner, Jan Senn und Michael Brantner im Zeugenstand Platz.

www.stefanmoser.com

 

Peace Babies

Produktionsbeschreibung Kurztext, Details

ZWANZGER

20 Jahre Stefan Moser

ZWANZGER
20 Jahre Stefan Moser

Am 15.5.1998 hat Schauspieler, Regisseur und Musiker Stefan Moser sein erstes abendfüllendes Konzert mit selbstkomponierten Liedern gegeben. Diesen "Zwanzger" nimmt er zum Anlass, um 2018 eine ordentliche Party zu geben: mit einer neuen CD, einem großen Live-Konzert und natürlich - wie es sich für ein g'scheites Festl gehört - mit vielen Freunden und Weggefährten - live on stage.

inside rabtal

im Mai 2018

Die Rabtaldirndln sind ein fünfköpfiges Theaterkollektiv aus Graz, das seit 15 Jahren besteht und Performances und Theaterproduktionen entwickeln, die sich inhaltlich im Spannungsfeld Stadt und Land bewegen. Immer wieder geht es dabei um Lebensrealitäten, Lebenswelten und Lebensunwirtlichkeiten: Landflucht, sterbende Dörfer, Klischeebilder von Idylle oder das ideologische Auseinanderdriften von Stadt und Land dienen als Ausgangspunkt für ihre Arbeiten. Es zeichnet die Rabtaldirndln aus, dass sie starke Haltungen in ihren Stücken vertreten. Zu denen kann man stehen oder auch nicht. Aber man kann sich den Rabtaldirndln nicht entziehen. Sie berühren das Publikum in ihrem persönlichen Sein und stellen dennoch globale Fragen. Die Inszenierungen der Rabtaldirndln sind urban, oftmals mit popkulturellen Elementen und einer großen Sensibilität und dem Anspruch in Stadt und Land einen Nerv zu treffen.

Alle Stücke sind Eigenproduktionen und werden sowohl künstlerisch als auch produktionstechnisch selbstständig vom Theaterkollektiv gemeinsam erarbeitet und abgewickelt.Die meisten Stücke werden als Koproduktionen bzw. Kooperationen mit nationalen und internationalen Theaterhäusern und Festivals im deutschen Sprachraum entwickelt, wobei Produktions- und Probenphasen vorwiegend in Graz stattfinden.

So premierte beispielsweise AUFPLATZEN (2009) im Rahmen des Freischwimmerfestivals an den Sophiensälen Berlin. BERGE VERSETZEN (2011) am Pathos Theater München, SCHWARZE WOLLE (2013) am Koproduktionshaus brut Wien, EINKOCHEN beim Festival der Regionen OÖ (2013), PICKNICK MIT ERSCHEINUNG (2013) und DIE MOBILE AMBULANZ (2014) beim Sommerszene Salzburg Festival. Die Produktion „Luise 37“ (2015) entwickelten die Rabtaldirndln für den steirischen herbst in Graz und das Theater Roxy in Basel. FEMALE HISTORY (2016) koproduzierte das brut Wien. Für die Produktion DIRNDL SUCHT BAUER (2016) konnte das Uraufführungsfestival WERKSTATT2.17 in Oberzeiring als Koproduktionspartner gewonnen werden.

Mit den Produktionen „Zielsicher“ und „Einkochen“ gewannen sie 2011 und 2014 beim bestOFFstyria-Festival den Hauptpreis.  

„Die RTD stehen damit auch exemplarisch für eine extrem bewegliche steirische Szene, die sich in ständiger Re-Konfiguration und Suche nach Bündnispartnern befindet und dabei nicht nur immer wieder andere Orte, sondern auch die damit verbundenen Kontexte für die zeitgenössischen darstellenden Künste fruchtbar werden lässt.“ (Jurybegründung Best-OFF-Styria Preis 2014)

Die Rabtaldirndln in immer gleicher Besetzung sind: Barbara Carli, Rosi Degen, Bea Dermond, Gudrun Maier und Gerda Saiko.

hutzi

im Juli und August 2018

Das Hutzi öffnet wieder im Sommer 2018!

Bereits das vierte Jahr in Folge wird das HUTZI seine glitzernden Samtpforten auf dem Gelände des Kristallwerk öffnen um wetterfest und mit herrlichem Wohlfühlambiente für unsere Gäste einzigartige Varieté-Abende vom Feinsten anzubieten!

Zahlreiche KünstlerInnen aus unterschiedlichsten Kunstsparten, regionale Köstlichkeiten zubereitet vom dinnerClub Graz und ein persönliches Hallo und Grüßgott bilden das Fundament für unvergessliche Sommerabende.

Glücklich herein, glücklicher heim!

Auf unserer Homepage oder unserer Facebook-Seite findest du alle Neuigkeiten!

Wir freuen uns wenn Sie uns auf Facebook folgen - dort können wir Ihnen die aktuellesten Infos zu den Produktionen im Kristallwerk liefern...

Auch alle Neuigkeiten rund ums Haus bekommen Sie dort frisch von uns serviert - seien Sie unser Gast: auf der Homepage, unserer Facebook-Seite und am allerliebsten natürlich live vor Ort!

yesyesyes

#das-haus "Das Haus"

Will­kommen zu Hause!

Der Spielort der Freien Theaterszene

Die ehemalige Produktionshalle für Piezokristalle ist seit 2017 wieder kreative Heimstätte für zahlreiche heimische und internationale Freie Theater, wo sie ihre Theaterproduktionen in einem angenehmen, professionellen Ambiente zeigen können.

Öffentlich gut erreichbar und mit Parkplätzen ausgestattet ist das KRISTALLWERK - Theater der Freien Szene - ein Ort, wo vieles möglich ist.

Vielfältigkeit, Qualität, Innovation - das alles bietet die Freie Theaterszene in Graz und der Steiermark im KRISTALLWERK in Gösting - das ganze Jahr!

***

Der Verein “Das andere Theater” wurde im Dezember 1999 von Freien Grazer Theaterschaffenden gegründet und betreibt nach langjähriger Kooperation nun selbst seit Herbst 2016 die Spielstätte DAS KRISTALLWERK.

Wegbeschreibung

Viktor-Franz-Straße 9, 8051 Graz

Öffentlicher Verkehr

Bis 00:00 Uhr
Bus Linie

40
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Jakominiplatz

Bis 20:00 Uhr
Bus Linie

52
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Hauptbahnhof

Bis 19:00 Uhr
Bus Linie

67
Haltestelle Kalvarienweg
ab Zentralfriedhof bzw. Lendplatz

GVB Fahrpläne

Informationen

Informationen zum und rund um das Kristallwerk erhalten Sie von den MitarbeiterInnen des anderen Theaters hier:

Das andere Theater
Bürozeiten:
Mo – Do, 09:00 bis 14:00
+43 316 720216
office@dasanderetheater.at

 

Kartenreservierungen

Unter dem Button Tickets unter finden Sie die Reservierungsmöglichkeiten der einzelnen Produktionen.

Vielfach können Sie ihre Tickets bereits auf der Plattform ticketteer reservieren und/oder kaufen. Mehr Informationen für VeranstalterInnen, die Ticketteer für ihre Produktionen nutzen möchten findet sich unter: https://ticketteer.com