#aktuell "Aktuell"

hutzi

*Kabarett*Impro*Zauberei*Artistik*Jonglage*Musik von Chanson bis Rock*Schlagerkarussell*u.v.m.*

Das Hutzi öffnet im August!

Bereits das dritte Jahr in Folge öffnet das HUTZI seine glitzernden Samtpforten auf dem Gelände des Kristallwerk um wetterfest und mit herrlichem Wohlfühlambiente für unsere Gäste einzigartige Varieté-Abende vom Feinsten anzubieten!

Zahlreiche KünstlerInnen aus unterschiedlichsten Kunstsparten, regionale Köstlichkeiten zubereitet vom dinnerClub Graz und ein persönliches Hallo und Grüßgott bilden das Fundament für unvergessliche Sommerabende.

Das Konzept: Jeder Abend im Varieté ist anders. Du erlebst bis zu 6 unterschiedliche Kunsthäppchen, zB siehst du an einem Abend Kabarett und Improtheater und Artistik und Chansons. An einem anderen dann Zauberei, Kabarett, Musik und Jonglage-KünstlerInnen. Dazu bieten wir dir das Flair eines Moulin Rouge und das alles hautnah und auf du und du mit den KünstlerInnen.
Glücklich herein, glücklicher heim!

Auf unserer Homepage oder unserer Facebook-Seite findest du alle Neuigkeiten!
Infos und Tickets ganz persönlich unter servus@hutzi.at und 0650 355 365 8

Preise: AK €24 / Reserviert €22 / Ermäßigt €19 / Kinder bis 12 €12

***

Das LineUp

12.August - VarietèShow // Eröffnung // Diese KünstlerInnen erlebst du heute auf der Bühne:
Antonia Teichmann - Unicycle
Georg Kroneis - Viol & Voice
Christine Teichmann - PoetrySlam goes Kabarett
Albert Tröbinger - contact juggling
BrunnerGruberMair - Improvisationstheater
Martin Kosch - Kabarett - Comedy Magic - Power Coaching
Sabine Wallner - Pantomimin
Philipp Tawfik - Mentalist
Georg Smolak - Barpiano

13.August - VarietéShow // Diese KünstlerInnen erlebst du heute auf der Bühne:
Georg Kroneis - Viol & Voice
Christina Scheutz - character    
Martin Kosch - Kabarett - Comedy Magic - Power Coaching
Albert Tröbinger & Ivory Parker - Pantomime & Beatboxing
Susanne Koller - Kabarett

Michael Brantner - gesungene Geschichten

14.August - VarietéShow // Diese KünstlerInnen erlebst du heute auf der Bühne:
Antonia und Tobias Teichmann - Unicycle meets Diabolo
Christine Teichmann - PoetrySlam goes Kabarett
Albert Tröbinger - contact juggling
keine Angst - eine kleine böse band…
Menopausen - Kabarett & Improvisation
Andreas Milowiz
Albert Tröbinger & Ivory Parker - Pantomime & Beatboxing

15.August - VarietéShow // Diese KünstlerInnen erlebst du heute auf der Bühne:
Antonia Teichmann & Ulli Brantner - Generation Slam
Stefan Moser - Sänger & Schauspieler
Martin Kosch - Kabarett - Comedy Magic - Power Coaching
Compagnie Fantastique - Artistik
Michael Ringer - Kontrabasskabarett


25.August - VarietéShow // Diese KünstlerInnen erlebst du heute auf der Bühne:
TingelTangelBoobs - Kabarett mit Gartlgruber & Koller
Antonia und Tobias Teichmann - Unicycle meets Diabolo
Flo Stanek - Chansons
Elli Bauer - SingerSongwriter
Imo Trojan - pianoman

26.August - VarietéShow // Diese KünstlerInnen erlebst du heute auf der Bühne:
die rabtaldirndln - Schlager-Wurlitzer (Achtung: im Hutzi-Vorprogramm)
Beatrix Brunschko - Improvisationstheater
Simon Pichler & Leo Lukas - Kabarett
BrunnerGruberMair & Georg Smola - Improvisationstheater
Christina Scheutz - character & Moderation
Philipp Tawfik - Mentalist
Michael Großschädl - Musikkabarett
Georg Smola - Barpiano

27.August - MagicBrunch
Philipp Tawfik & Paul Sommersguter

Die preisgekrönten Zauberkünstler lassen sie ihren Augen nicht mehr trauen - atemberaubend & voller AHA-Wie geht das?-bitte nochmal-ich hab doch ganz genau hingesehen und da war doch nichts-Momente!

Und natürlich kannst du dich am Frühstücks-Buffet mit ausgewählten Spezialitäten unseres HUTZI-Chefkochs bedienen solange du möchtest und bis der Vorrat aufgebraucht ist. Marmeladen, Honig, Aufstriche, Wurst und Käse, Gemüse, frisches Brot und Semmeln, French Toast und Eier-Station, Kaffee, Tee und Fruchtsäfte und ein Willkommens-Prosecco. Das alles gehört zum All Inclusive Magic Brunch * Guten Appetit und köstliche Unterhaltung!

Kristallwerk auf Facebook

*** akutelle News aus unserem Haus ***

Wir freuen uns wenn Sie uns auf Facebook folgen - dort können wir Ihnen die aktuellesten Infos zu den Produktionen im Kristallwerk liefern...

Auch alle Neuigkeiten rund ums Haus bekommen Sie dort frisch von uns serviert - seien Sie unser Gast: auf der Homepage, unserer Facebook-Seite und am allerliebsten natürlich live vor Ort!

yesyesyes

Kristallwerk

Spielplan

Programm 2017

Das Haus der freien Szene Graz bietet abwechslungreiches Programm - das ganze Jahr.
Nähere Infos (Inhalt, Kartenreservierungen, Besetzung, etc.) zu den kommenden Produktionen finden Sie in den jeweiligen Info-Boxen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


August

25./26._HUTZI // VarietéShows
27._HUTZI // MagicBrunch
31._Navaridas & Deutinger // PONTIFEX

September

1./2._Navaridas & Deutinger // PONTIFEX
16./17._Fernandez & Lederhaas // Pressure of the heart
23./24._Aurelia Eidenberger // up & down
26./27./28./29./30._Theater Kaendace // Ich ersehne die Alpen, so entstehen die Seen

Oktober

10./11./12./13._Mezzanin Theater // Jo im roten Kleid
Termine nN_Theater Feuerblau // Produktion
26./27./28./29._Peace Babies // Dreiviertelfest

November

2./3./4._Fenfire // Trust in Time.Inc
9./10./11./16./17./18._Theater Zephir // Zur schönen Aussicht
22./24./25./29._Die Rabtaldirndln // ABREISSEN

Dezember

01./02._Die Rabtaldirndln // ABREISSEN
Termine nN_The Loose Collective // Produktion
15./18./ 19./20./21. /22. /24._Das Podium // Rumpelstilzchen
29./30./31._Tamara Belic // Dinner for One

 

***

 

Wir freuen uns, wenn Sie uns auf Facebook folgen - dort können wir Ihnen die aktuellesten Infos zu den Produktionen im Kristallwerk liefern...

Auch alle Neuigkeiten rund ums Haus bekommen Sie dort frisch von uns serviert - seien Sie unser Gast: auf der Homepage, unserer Facebook-Seite und am allerliebsten natürlich live vor Ort!

yesyesyes

PONTIFEX

whether he likes it or not, the 266th pop Francis cannot escape the clutches of pop culture

Pontifex

Whether he likes it or not, the 266th pop Francis cannot escape the clutches of pop culture

Die neue Produktion Pontifex von Marta Navaridas und Alexander Deutinger ist Teil III der themati­schen Reihe Iconic Rhetorics, die sich mit ikonenhaften Figuren und Sympathieträgern des 20. und 21. Jahrhunderts beschäftigt.

Diese die­nen dem spanisch-­österreichischen Künstlerpaar als Projektionsflächen für einen choreographischen Diskurs, der das Verhältnis zwischen Geste und Wort, Außen­ und Innenwahr­nehmung, Exponiertheit und Fragili­tät auf der Bühne neu auslotet. Nach den Arbeiten Your Majesties über Barack Obama und Queen of Hearts über Lady Diana steht in Pontifex nun Papst Franziskus im Fokus.

Pontifex reagiert auf die geschickte mediale Inszenierung des höchsten Würdenträgers der katholischen Kirche. Vom US­Magazin Time zur Person des Jahres 2013 gekürt, twit­tert er in neun Sprachen an seine sie­ben Millionen Follower. 2015 bringt er ein Musikalbum mit dem Titel Wake Up! heraus und landet damit auf dem Cover des Rolling Stone. Auf seinen Welttourneen hält er Presse­konferenzen im Flugzeug ab und stat­tet dem Europäischen Parlament ei­nen Blitzbesuch ab. Aktuell führt ihn das Wirtschaftsmagazin Forbes auf Rang 5 der ein flussreichsten Persön­lichkeiten der Welt. Franziskus pola­risiert mit wirtschafts-­, gesellschafts-­ und umweltpolitischen Positionen und rüttelt gehörig am verstaubten Image der katholischen Kirche. Bei all dem stellt sich die Frage: Was ist die öffentliche Rolle dieser Person? Ist er ein Superheld­Pop­ Papst­Politiker? Ein neuer linker Hoffnungsträger? Eine konservative Marionette?

Marta Navaridas und Alexander Deutinger haben beide Überset­zungswissenschaften und Tanz bzw. Choreographie studiert. In ihrer künstlerischen Arbeit interessieren sie sich für performative Wege der Text­ und Bewegungsmanipulation. In Pontifex werden sie auf der Bühne von der Musikerin Adina F. Camhy unterstützt, deren schräge und schö­ne Klänge zwischen Krach, Ebbe und Flut stilistische Grenzen verschwim­men lassen.

***

Concept and Performance_Marta Navaridas and Alex Deutinger

Music_Adina Camhy
Sound _Stefan Ehgartner
Lights_Svetlana Schwin
Costumes_Johanna Lakner
Outside Eyes_Monika Klengel, Frans Poelstra
Music Advice_Guenther Berger

Production_Performanceinitiative 22
Co-production_Tanzquartier Vienna
Supported by_APAP advancing performing arts project, Kulturamt der Stadt Graz, Kultur Land Steiermark, Theater Im Bahnhof, Das Andere Theater Graz, Central Fies, IG Tanz Graz
Thanks to_Atelier Si Bologna
Drawings_Marta Navaridas

 

PRESSURES OF THE HEART

ist der Versuch, sich durch lautes Schreien einen Raum zu erobern, in dem die Realität sich wieder bewegt und bewegen lässt. Die Katharsis: Erschütterung, Reinigung, Durchschreiten von menschlichen Klageliedern und animalischen Lauten, ritueller und spontaner Widerstand gegen die Verhältnisse. Ein kleiner Aktions- und Erlebnisraum zwischen den fertigen Bedeutungen und Erzählungen. Und: Worüber man nicht reden kann, muss man anschreien.
 
Konzept & Performance: Veza Maria Fernandez Ramos, Christina Maria Lederhaas
Kostüm: Karin Heide

outside ear - Stimme: Aline Schönemann
outside eye - Bewegung/Choreographie: Angela Schubot
outside eye - Raum: Sara Gonzalez Novi
Photocredit: Hanna Fasching

 

***

NEWSOFFSTYRIA 2.17
Das Uraufführungs-Festival der Freien Theater
12. September bis 16. September 2017

Das Festival newsOFFstyria ist das Nachfolgefestival von bestOFFstyria und erforscht innovative Tendenzen der darstellenden Künste, indem es verschiedenartige Theaterformen zeigt. Dazu gehören zeitgenössische Dramaturgie oder klassische Texte, die in zeitgenössischem Stil gezeigt werden, Dokumentar-Theater oder sozio-politisch geprägtes Theater, Animations- oder Puppen- und Tanz-Theater. Alle ausgewählten Stücke behandeln Themen von aktueller Relevanz, werden mit theaterland steiermark in Kooperation für das Festival produziert und erfahren bei diesem Festival ihre Premiere.


38 Gruppen bewarben sich bis 30. November 2016 mit detaillierten Projekten für die Premieren-Woche, davon haben 26 den formellen Auschreibungs-Anforderungen entsprochen. Eine dreiköpfige Jury, für das Festival 2017, bestehend aus Felicitas Kleine, leitende Dramaturgin vom Impulse-Theaterfestival Köln-Mülheim-Düsseldorf 2017, Christoph Rech, Chefdramaturg vom FFT Düsseldorf und Peter Faßhuber, künstlerischer Leiter von theaterland steiermark, trafen Ende Jänner 2017 die Auswahl jener fünf Projekte, die zum Festival eingeladen werden:

Veza María Fernández Ramos / Christina Lederhaas • «SCREAM FOR MARIA»
Das Planetenparty Prinzip • «KURZ VOR HEUTE»
Gruppe Dagmar • «TOTALE TOLERANZ»
Eléctrico 28 • «FULL HOUSE»
zweite liga für kunst und kultur • «DIE ALEXANDERIDENTITÄT»

theaterland steiermark macht diese Premieren-Woche zum Festival, richtet ein Festivalzentrum ein, in dem es Dialogveranstaltungen, Premierenfeiern usw. gibt. Internationales Fachpublikum wird eingeladen, eine klassische Jury, wie bei bestOFFstyria, gibt es nicht, zumal auch keine Preise ausgelobt werden.

In Kooperation mit: Das Andere Theater • Stadt Graz - Kultur

Aurelia Eidenberger

up & down

a person challenged by a rope

Up & Down
a person challenged by a rope

Wonach streben wir?
Warum wollen wir immer höher hinaus?

Wir könnten in aller Ruhe unseren Alltag leben.
Aber etwas ruft uns, lässt uns aus unserer Komfortzone treten.

Konfrontiert mit Angst, Schmerz und Versagen,  muss jede Zelle unseres Seins wach und präsent sein,
sonst... fallen wir.

Up & Down ist eine zeitgenössische Solo-Performance mit Schlappseil, die Zirkus, Bewegungstheater und Live-Musik verbindet.

***

Aurelia Eidenberger hat nach der Zirkusschule in Turin ihre ganz persönliche Bewegungssprache am Seil entwickelt. Sie sucht mit ihrem ganzen Körper nach den Grenzen der Schwerkraft und bewegt ihre Zirkusdisziplin über das Spektakel hinaus, hin zum Bewegungstheater.

***

Mitwirkende:
Konzept: Aurelia Eidenberger und Jasmin Hasler
Performance: Aurelia Eidenberger
Regie: Jasmin Hasler
Geige: Elisabeth Reiter

Eintritt: € 10.- / Ermäßigt € 8.-

Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen
von Händl Klaus

Mit:
Alexander Mitterer (Bruno und Co-Regie)
Klaudia Reichenbacher (Olivia)

und den „Spafudla“:
Lucia Froihofer (Geige, Gesang),
Bernadette Froihofer (Geige, Mandoline, Gesang ),
Daniel Fuchsberger ( Kontragitarre, Marimba, Trommel, Gesang),
Gabriel Froihofer (Kontrabass, Marimba, Rigg, Def, Gesang)

Inszenierung: Klaudia Reichenbacher
Raumskulptur, Kostüme: Lotte Hubmann
Lichtdesign, Technik: Tom Bergner
Aufführungsrechte: Rowohlt Verlag Hamburg

***

„Unten im Tal ersehnt eine Frau „die Alpen mit ihrer geräumigen Kälte“, während sie in der Hitze ihrer Dachkammer wie in einem Sarg liegt und verbrennt. Im fiebrigen Delirium werden für sie die Gerölllandschaften zur erträumten Rettung aus der Einsamkeit und vor der endgültigen Auslöschung.
Oben in den Bergen stolpert ein Wanderer über die Leichen von vier Menschen, die im Gletschereis erfroren sind. So sehr er sich anfangs freut, endlich Gesellschaft zu haben, so wenig gelingt es ihm, die Toten aus ihrer Starre zu erwecken.
„Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen.“ sind zwei Monologe, die aufeinander verweisen, sich ineinander spiegeln, ironisch gebrochen und voller Doppelbödigkeiten.
Ein filigranes Sprachkunstwerk, in dem die Berge als identitätsstiftende Metapher, Wirklichkeitsort des Todes und Projektionsfläche eines unstillbaren Verlangens erhaben in die Höhe ragen und den Betrachter zugleich in ihren Schwindel erregenden Abgrund reißen.“ (Rowohlt Verlag)

Kann man mit dem Tod leichtfüssig umgehen?
Man kann, vor allem, wenn man Händl Klaus heißt und zu den renommiertesten Theater - Autoren Österreichs zählt. Verschmitzt, burlesk und liebevoll nähert er sich an das Ersehnen und Ringen mit dem Tod, an das Entleiben und Hadern mit der Schwere des entseelten, leblos starren Körpers. Ein Kraftakt, sich seiner zu entledigen und doch heiter und selbstverständlich, denn ein jeder zahlt für die Geburt mit dem Leben:

Olivia verabschiedet sich in ihrer Dachkammer vom Leben, „der viel zu langen Trockenheit von Zimmer zu Zimmer und immer ins Leere“. Ihre Sehnsucht gilt der Kühle, der geräumigen Kälte der Alpen,  der Erstarrung zu Eis. Ein Erkenntnisgewinn über ihre Lebensrealität, stellt sich in diesem Sehnsuchtsbild im Übergang vom Leben zum Tod der Einsamen ein. „Ich werde in der Höhe sicher leichter sein“
Bruno stolpert als einsamer Wanderer über vier, vom schmelzendem Eis freigegebene, Leichen. Vier Freunde, meinte er, gefunden zu haben, was ihn selbst lebendig werden und dahinschmelzen läßt. Seine Sehnsucht nach menschlicher Wärme läßt ihn vorerst negieren, daß den wehrlos Erstarrten kein Leben mehr einzuhauchen ist. Die Toten bleiben so reglos jedoch nur Bürde und Last und schlußendlich versenkt er sie in einen See, den nicht nur Tränen bilden.

In der Interpretation von Theater Kaendace erhalten die Alpen und auch die Leichname  Stimmen. Sie klingen und werfen die Fragen der Lebenden als Echo zurück, ein Dialog in übergreifenden Sphären.
Der von der bildenden Künstlerin Lotte Hubmann gestaltete Raum unterstreicht die Transzendenz des Geschehens in  ihrer Sicht- und Schichtweise, „getragen von der Auseinandersetzung mit dem Menschsein, der Natur, den Licht- und Schattenseiten im Inneren wie im Außen, der Farbe, dem Körper, der Haut: der ersten, in der wir stecken, der zweiten, unserem Gewand und der dritten Haut, der Architektur, sowie des Transformationsprozesses – der Ganzheit.“ (zit.Lotte Hubmann, www.kulturnavi.at/detail/hubmann-lotte.html I www.styrianart.at)

Die Spafudla, gestalten die musikalische Ebene mit einer liebevoll arrangierten Mischung aus Volksmusikelementen, barocker Musik und eigenen Kompositionen mit Einflüssen aus Jazz und neuer Musik. Musikantisch schwungvoll interpretier,t kontrastieren sie den Tod mit sprühender Lebendigkeit.

„Ich ersehne die Alpen; So entstehen die Seen“ wurde in Graz im Rahmen des steirischen herbstes 2001 uraufgeführt. Nach der erfolgreichen Produktion „Dunkel lockende Welt“ im Vorjahr ist dies die zweite Umsetzung eines Stücks von Händl Klaus durch Theater Kaendace.

***

Kartenbestellungen unter info@theaterkaendace.at // Zentralkartenbüro

Eine Produktion von Theater Feuerblau

im Oktober 2017

Theater Feuerblau steht für zeitgenössisches, kritisches und professionelles Theater.

Theater Feuerblau spielt Theater für Erwachsene und für junges Publikum. Monika Zöhrer und Klaus Seewald realisieren seit 1995 gemeinsam Theaterprojekte, die in Österreich und in Albanien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Japan, Mazedonien, Rumänien und Russland zu sehen waren.

Inhaltlich steht für uns der Mensch im Vordergrund mit seinen Fragen, seinen Sehnsüchten und seinen Leidenschaften, mit seiner Fehlbarkeit und seinem unstillbaren Hunger nach dem Leben. Wir widmen uns aktuellen gesellschaftskritischen Themen: das Theater als Raum, die vielen Facetten der menschlichen Existenz zu erfahren.

Unsere theatrale Sprache verbindet Körper, Objekte, Puppentheater, Tanz und Musik, mit dem Ziel ein sinnliches Theatererlebnis zu schaffen. Wir versuchen, die Trennung zwischen Bühne und Publikum aufzuheben. Die Erarbeitung aller Stücke basiert auf diesen Kriterien. Es ist unser Anliegen handwerklich fundiertes Theater zu machen, das poetisch und kritisch zugleich TheaterbesucherInnen der jeweiligen Altersgruppen anspricht und unterhält.

Unsere Theatersprache ist geprägt von Studienaufenthalten in Indien, während denen wir uns mit Kalarippayattu (südindische Bewegungs- und Kampfkunst) und Kathakali (südindischer Tanz) beschäftigt haben. Ausserdem hat die Arbeit mit den Butoh ChoreografInnen Moe Yamamoto (Kanazawa Butoh Kan, JP) und Yumiko Yoshioka (JP/DE) ebenso wichtige Einflüsse wie die Studien mit Professor, Autor und Regisseur Phillip Zarrilli (USA / GB).

Unser Training (Kalarippayattu als Training für zeitgenössische Performer) haben wir in Form von Workshops unterrichtet ua. im TanzQuartier/Wien; am Institut für Theaterwissenschaft/Wien; Lalish Theaterlabor/Wien; University of Exeter (GB), University College/Cork (Irland), Academia e Arteve/Tirana (Albanien), Theatre Training and Research Program (Singapur) und zuletzt bei IMPACT/Toronto (Kanada).

TRUST IN TIME.INC

Ein Zirkustheaterstück das mit der Bildgewalt der Objektmanipulation ihr Publikum begeistert. Die Stäbe rollen wie magisch über den Körper oder bewegen sich wie Zahnräder einer großen Maschine. Die Artisten holen Sie mit poetischen Szenen und beeindruckender Technik in eine Welt in der die Arbeit immer mehr überhand nimmt und scheinbar keine Zeit für eigenen Ausdruck bleibt. Oder befinden Sie sich bereits in dieser Welt?

Das Team FENFIRE aus Wien hat bereits auf 4 Kontinenten und 37 Ländern performt und zählt in manchen Techniken der Objektmanipulation -oder einfach ausgedrückt der Jonglage- zu der Weltspitze.

Produzent: Kulturverein FENFIRE
Artisten auf der Bühne: Christiane Hapt, Sebastian Berger, Michael Caden Pike
Dramaturgie & Coaching: Asli Kislal
Bühnenbild: Michael Liszt

Das Rabtal (mit einem a) gibt es gar nicht. Es ist eine Erfindung. Das Rabtal ist das imaginäre Territorium der aus der Steiermark stammenden Rabtaldirndln. Ländliches Idyll in die Stadt gebracht ist permanenter Gegenstand der Untersuchungen. Ein Spiel mit Illusion und gnadenloser Desillusionierung in der Künstlerinnensubjekt und Kunstobjekt verschmelzen. Man kann die Rabtaldirndln nicht verstehen, aber es lohnt sich ein Freund der Rabtaldirndln zu sein.

Die Rabtaldirndln sind ein steirisches Theaterkollektiv, das seit 2003 besteht und in fünfköpfiger Dauerbesetzung Performances und Theaterproduktionen entwickelt, die sowohl in Stadt, Land und Ausland gespielt werden.

Alle Stücke sind Eigenproduktionen und werden sowohl künstlerisch als auch produktionstechnisch selbstständig vom Theaterkollektiv gemeinsam erarbeitet und abgewickelt.
Die meisten Stücke werden als Koproduktionen bzw. Kooperationen mit nationalen und internationalen Theaterhäusern und Festivals im deutschen Sprachraum entwickelt, wobei Produktions- und Probenphasen vorwiegend in Graz stattfinden.

„Die RTD stehen damit auch exemplarisch für eine extrem bewegliche steirische Szene, die sich in ständiger Re-Konfiguration und Suche nach Bündnispartnern befindet und dabei nicht nur immer wieder andere Orte, sondern auch die damit verbundenen Kontexte für die zeitgenössischen darstellenden Künste fruchtbar werden lässt.“ (Jurybegründung Best-OFF-Styria Preis 2014)

Die Rabtaldirndln in immer gleicher Besetzung sind: Barbara Carli, Rosi Degen, Bea Dermond, Gudrun Maier und Gerda Strobl

Eine Produktion von THE LOOSE Collectives

im Dezember 2017

The Loose Collective was founded in 2009 and has worked with choreographers and performers such as Alex Deutinger, Michael Dolan, Alexander Gottfarb, Radek Hewelt, Thomas Kasebacher, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak, Teresa Vittucci, musicians and composers such as Guenther Berger and Stephan Sperlich, fine artist Hanna Hollmann, sound engineer Stefan Ehgartner and light designers Peter Thalhamer and Roman Streuselberger.

So far, the collective has created five stage works: Here Comes the Crook – A Contemporary Dance Musical (2010), The Old Testament According To The Loose Collective (2012), The Game Game (2014), The Music of Sound (2015) and On Earth. Feeding, Fighting, Fucking. Part I (2016)

They have also given various live concerts.

The Loose Collective productions have been developed in cooperation D.ID dance-identity Burgenland, Tanzquartier Wien, the EU –  Culture Programme Modul-Dance, DanceIreland Dublin, Dansenshus Stockholm, Dansehallerne Copenhagen, Co-Festival, Kino Siska Ljubljana, CSC Bassano del Grappa, Das andere Theater Graz, Offenes Haus Oberwart, uniT Graz, steirischer herbst, O Espaco do Tempo Montemor-o-Novo.

Rumpelstilzchen

nach den Brüdern Grimm

Das Podium wurde 1962 von Prof. Erwin Riegler gegründet.
Im Februar 2008 wurde  das Podium vom Gründer an  seinen Sohn  Raoul Riegler übergeben.

Die Schwerpunkte des Podiums liegen im Theaterbereich. Das Grazer Märchentheater im Orpheum bzw. Dom im Berg und im Kristallwerk und die Theaterschule Graz sind die Herzstücke des Vereins.

PeaceBABIES

Ein Kollektiv voll bühnenversierter Grazer Multitalente rund um Martin Kroissenbrunner mischt für dich Musik, Texte, Theater und Improtheater zu spannenden neuen Produktionen.

ZUR SCHÖNEN AUSSICHT
Komödie von Ödön von Horváth

Der Hoteldirektor Strasser, der Kellner Max, der Chauffeur Karl, der Sektvertreter Müller und der Glücksspieler Baron von Stetten haben eines gemeinsam: Ihre Aussichts- und Mittellosigkeit macht sie abhängig von dem einzigen Gast des Hotels, Ada, einer älteren aber wohlhabenden Dame, die es versteht die Männer geschickt zu manipulieren.
Bis Christine das Hotel betritt, erzählt, sie hätte ein Kind von Direktor Strasser und Anspruch auf das Hotel und sie beabsichtige sofort die Wirtschaft zu übernehmen. Ada beauftragt die Herren, die Konkurrentin schnellstens vor die Tür zu setzen. Die sauberen Herren schmieden einen fiesen Komplott -  behaupten, sie hätten ALLE etwas mit der jungen Frau gehabt. Fast scheint es zu funktionieren – aber da eröffnet ihnen Christine, dass sie eine Erbschaft gemacht und eine Menge Geld besitzt.
Das ändert die Situation dramatisch ...
 

***

Preise

Abendkassa: € 18,-
Vorverkauf: € 16,-
AK-Card: € 14,-/€ 16,-
Schulklassen bekommen einen (günstigen) Pauschalpreis!

#das-haus "Das Haus"

Will­kommen zu Hause!

Der Spielort der Freien Theaterszene

Die ehemalige Produktionshalle für Piezokristalle ist seit 2017 wieder kreative Heimstätte für zahlreiche heimische und internationale Freie Theater, wo sie ihre Theaterproduktionen in einem angenehmen, professionellen Ambiente zeigen können.

Öffentlich gut erreichbar und mit Parkplätzen ausgestattet ist das KRISTALLWERK - Theater der Freien Szene - ein Ort, wo vieles möglich ist.

Vielfältigkeit, Qualität, Innovation - das alles bietet die Freie Theaterszene in Graz und der Steiermark im KRISTALLWERK in Gösting!

Wegbeschreibung

Viktor-Franz-Straße 9, 8051 Graz

Öffentlicher Verkehr

Bis 00:00 Uhr
Bus Linie
40
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Jakominiplatz

Bis 20:00 Uhr
Bus Linie
52
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Hauptbahnhof

Bis 19:00 Uhr
Bus Linie
67
Haltestelle Kalvarienweg
ab Zentralfriedhof bzw. Lendplatz

GVB Fahrpläne

Informationen

Das andere Theater
Bürozeiten: Mo – Do, 10:00 bis 14:00
+43 316 720216
office@dasanderetheater.at

 

Kartenreservierungen

Unter "Tickets" finden Sie die Reservierungsmöglichkeiten der einzelnen Theater. 

Außerdem stellen wir Ihnen die Plattform ticketteer für Ihre gratis online Reservierung zur Verfügung. Sie wurde von einem Theatermacher speziell für den freien Kulturbereich entwickelt.

Mehr Informationen unter:

https://ticketteer.com