Spielplan

März 2019

Fr01. 03.19:30 Uhr VAGINAS IM DIRNDLVaginas im DirndlTickets
Sa02. 03.19:30 Uhr VAGINAS IM DIRNDLVaginas im DirndlTickets
Do07. 03.20:00 UhrPROXY - Die StellvertreterinTheater ASOUTickets
Fr08. 03.20:00 UhrPROXY - Die StellvertreterinTheater ASOUTickets
Sa09. 03.20:00 UhrPROXY - Die StellvertreterinTheater ASOUTickets
Fr29. 03.20:00 Uhr KuckucksnestsubsTanzTickets
So31. 03.18:00 UhrKuckucksnestsubsTanzTickets

April 2019

Fr26. 04.20:00 Uhr HeimVideoDanjiela KonradTickets
Sa27. 04.20:00 UhrHeimVideoDanjiela KonradTickets

Mai 2019

Fr03. 05.20:00 UhrHeimVideoDanjiela KonradTickets
Sa04. 05.20:00 UhrHeimVideoDanjiela KonradTickets
Di21. 05.14:30 Uhr Ronja RäubertochterMusikmittelschule Ferdinandeum
Mi22. 05.10:00 UhrRonja RäubertochterMusikmittelschule Ferdinandeum
Mi22. 05.19:00 UhrRonja RäubertochterMusikmittelschule Ferdinandeum
Do23. 05.08:45 UhrRonja RäubertochterMusikmittelschule Ferdinandeum
Do23. 05.10:45 UhrRonja RäubertochterMusikmittelschule Ferdinandeum
Fr24. 05.08:45 UhrRonja RäubertochterMusikmittelschule Ferdinandeum
Do30. 05.20:00 Uhr Geschichten aus dem WienerwaldTheater ZephierTickets
Fr31. 05.20:00 UhrGeschichten aus dem WienerwaldTheater ZephierTickets

Juni 2019

Sa01. 06.20:00 UhrGeschichten aus dem WienerwaldTheater ZephierTickets
Do06. 06.20:00 UhrGeschichten aus dem WienerwaldTheater ZephierTickets
Fr07. 06.20:00 UhrGeschichten aus dem WienerwaldTheater ZephierTickets
Sa08. 06.20:00 Uhr Geschichten aus dem WienerwaldTheater ZephierTickets
Mi26. 06.20:00 UhrIn ParadisumMichael ZandlTickets
Do27. 06.20:00 UhrIn ParadisumMichael ZandlTickets
#aktuell "Aktuell"
#Anchor-2ti4 "Anchor-2ti4"

SAISON 2018 / 2019

VAGINAS IM DIRNDL

Ein unverschämt frecher, musikalischer Aufklärungsabend für Erwachsene

Eine Produktion von Vaginas im Dirndl.

Vaginas im Dirndl

... ist ein unverschämt frecher, musikalischer Aufklärungsabend für Erwachsene.

Die Kombination von Vagina und Dirndl bringt ein Tabuthema mit österreichischer Tradition in Verbindung, was manche belustigt und andere stark provoziert. VAGINAS IM DIRNDL sind frech, herrlich komisch und stellen die Fragen frei heraus, die sich sonst keiner zu fragen traut: Was ist der Unterschied zwischen Vagina und Vulva? Wo genau befindet sich der G Punkt? Sollten wir nicht mal über Masturbation sprechen? Hast du auch einen Dildo? Und muss ein Orgasmus denn wirklich immer sein?

Unsere scheinbar aufgeklärte Gesellschaft gerät bei Gesprächsthemen ĂĽber Sexualität und Geschlechter leider immer noch viel zu häufig ins Stottern. Gerade in der heutigen Zeit machen der weibliche Körper, Lust und Pornografie einen auffallend groĂźen Anteil des Medienkonsums aus. Schönheit und Potenz bestimmen immer häufiger den Selbstwert der Menschen und Bewegungen wie #metoo oder #timesup haben kĂĽrzlich (endlich) ganz schön viel Wirbel um die Genderthematik erzeugt. Trotz alledem, oder gerade deshalb trauen sich viele ĂĽber ihre Unsicherheiten, WissenslĂĽcken oder Ă„ngste gar nicht mehr zu sprechen.  Das weibliche Genital wird von vielen Frauen* immer noch als unangenehme, peinliche oder mysteriöse „Stelle“ gesehen. Diese Empfindungen von Frauen* gegenĂĽber ihren Genitalien haben starke Auswirkungen darauf, wie sie sich selbst und ihre Sexualität erleben und welche “Rollen” sie infolgedessen in der Gesellschaft einnehmen.

Ganz im Sinne des alpenländischen Gstanzlsingens laden VAGINAS IM DIRNDL zum lockeren Beieinader ein, verpacken die nicht ganz jugendfreien Themen und Fragestellungen in lustigen Mundartsprüchen und verzieren sie mit so manchem Jodler. Fragen, die Frauen*Männern oft zu peinlich sind, werden ohne Zögern und Angst gestellt und Themen, für die wir oft nicht die richtigen Wort finden, werden vom Trio enttabuisiert. Dabei provoziert das Trio sein Publikum mit unverschämten Klischees und fordert so zur Auseinandersetzung auf.

Welche Rollen spielen Frauen* in ihrer Sexualität? Wie fĂĽhlen sie sich? Haben sie Vertrauen in sich selbst, oder gibt es Zweifel und Unsicherheiten? Erleben sie sich als stark oder schwach? Haben sie "Eier" oder sind sie einfach nur eine "Pussy"? Was sind unsere Stereotypen und Klischees? Die Antworten - unsere Antworten -  auf diese Fragen beeinflussen Themen wie Gleichstellung der Geschlechter in unserer Gesellschaft und haben Auswirkungen auf unser Selbstbewusstsein und Selbstverständnis als Menschen. In weiterer Folge nehmen sie Einfluss auf unser Miteinander im Alltag und am Arbeitsplatz, im Freundeskreis und in der Familie. Und auf unser körperliches Befinden. Lass Sie uns also offen und wertschätzend miteinander diskutieren, noch mehr Fragen aufwerfen und vor allem: Lassen Sie uns gemeinsam die besten Antworten finden!

VAGINAS IM DIRNDL plädieren für "intime Gerechtigkeit" und laden erwachsene Frauen*Männer ein, Sexualität noch einmal ganz neu zu entdecken und humorvoll, spielerisch und leicht zu erleben. So können wir ein Fundament für eine gleichberechtigte Gesellschaft legen.

Eine Produktion von Theater ASOU

Proxy - Die Stellvertreterin

nach einer Idee von Leni Lust

2028. Humanoide, selbstlernende Androiden halten Einzug in alle Haushalte. Die 54-jährige Grete Mortz hat sich nach dem Tod Ihres Mannes in ihre Wohnung zurĂĽckgezogen und organisiert ihr Leben ausschlieĂźlich ĂĽber das Internet. Ein Roboter, der den Haushalt abwickeln soll, kommt ihr da gerade recht. Die Androidin „Proxy“ wird Teil von Gretes Leben. Doch die Maschine entpuppt sich als komplizierter als gedacht: Proxy muss durch „trial and error“ erst lernen, mit Grete und ihren Eigenarten umzugehen. Und Grete? Das menschliche Aussehen von Proxy lässt sie glauben, wieder unter Menschen zu sein. Doch findet sich „Emotion“ wirklich in der Programmierung der Androidin?
Ein futuristisches Kammerspiel ĂĽber die Beziehung Mensch-Maschine: In einer Gesellschaft zwischen Technikeuphorie und Technikangst erkundet das StĂĽck den Raum zwischen diesen Extremen – und zeigt, was der Mensch durch das Leben mit einer Maschine ĂĽber sich selbst erfahren kann.

Team

Regie: Leni Lust
Dramaturgie, Regieassistenz: Michael Hofkirchner
Schauspiel: Ursula Litschauer, Birgit Unger
StĂĽckentwicklung: Team
BĂĽhnenbild: Christina Weber
Kostüm: Barbara Häusl
Requisiten: Michael Hofkirchner, Margit Szombath
Sounddesign: Michael Merkusch
Lichtdesign: Sabine Wiesenbauer
Videodesign: Stefan Schmid
Produktionsleitung: Michaela Zottler
Produktionsassistenz: Ursula Litschauer
Fotos: Dagmar Leis
Grafik: Michael Hofkirchner

subsTanz

Kuckucksnest

Zeitgenössischer Tanz
Ein Produktion von subsTanz

Kuckucksnest

Kucksnest handelt von vier Charakteren, deren größter Feind die eigene Persönlichkeit ist. Man kann ihnen jeweils unterschiedliche psychische Erkrankungen zuschreiben, eine genaue Diagnose ist jedoch weder möglich, noch notwendig. SchlieĂźlich erlebt jede/r hin und wieder eine Lebensphase, an der sie/er sich von der Welt ĂĽberfordert fĂĽhlt und nicht mehr weiterweiĂź. Ein ‚normales’ Leben erscheint unter diesen Bedingungen unmöglich. Doch ist dies ĂĽberhaupt erstrebenswert? Wie gehen Personen, denen die ‚Realität‘ stĂĽckweit entschwindet, mit anderen und sich selbst um? Gibt es so etwas wie ein Entkommen vor inneren Kämpfen? Inwiefern spielen das Alter und die Lebenserfahrung der Betroffenen eine Rolle? Die Tanzfläche wird zu einer Mini-Welt abstrahiert, in der Personen, die nicht zu perfekt-funktionierenden Menschen der modernen Gesellschaft zählen, in ihrer Vielfalt tänzerisch erforscht werden.
 
*** Credits

Choreografie/Konzept: Xianghui Zeng

Tänzer/innen: Mathias Beyer,Thurid Coll, Eva Leick, Hannah Rath, Anna Maria Brunner

Grafik: Mathias Beyer

Fotografie: Xenia Nitzberg

Danjiela Konrad

HeimVideo

frei nach Motiven des StĂĽcks

Eine Produktion von Danijela Konrad

HEIMVIDEO

frei nach Motiven des StĂĽcks "Homevideo"

Jakob ist 17.
Ein film- und musikbegeisterter Junge, der vor den ständigen Streitereien und der Dauerkrise seiner Eltern immer wieder in seine Traumwelt flüchtet, die anscheinend niemand zu durchbrechen vermag.
Außer vielleicht Hannah. Mit ihrer offenen Art fasziniert sie den sonst so introvertierten Jakob und bringt Licht in seinen frustdunklen Alltag. Gerade als sich die beiden näherkommen, gerät ein intimes Video von Jakob, das nicht für die Außenwelt bestimmt war, in falsche Hände.
Ein MitschĂĽler, Henry, erpresst Jakob und stellt das Video ins Netz,  was ihn schlagartig zum Gespräch der Schule macht. Die Bilder verbreiten sich viral und Jakob ist der digitalen Gewalt, die durch die Anonymität des Internets enthemmt wird, plötzlich und ununterbrochen ausgesetzt.
Seine Welt scheint nun völlig aus den Fugen zu geraten, denn - das Netz ist überall und vergisst nichts.

„HeimVideo“ setzt sich mit der Medialisierung aller Lebensbereiche auseinander und zeigt, welch drastische Konsequenzen diese fĂĽr Jugendliche haben kann.

*** TEAM

Inszenierung:
Danijela Konrad

Ensemble:
Felix Scheuer, Joris Tritthart, Lisa Loigge, Freskida Goni, Benjamin Daniczek, Juliane Linner, Lucy Gossler

Regieassistenz:
Christina Eickhoff, Kira Hagen, Franziska Hirschberger, Urška Lindič

 

Ronja Räubertochter

Das Musical
  • 21Mai14:30
  • 22Mai10:00
  • 22Mai19:00
  • 23Mai 8:45
  • 23Mai10:45
  • 24Mai 8:45

Eine Produktion der Musikmittelschule Ferdinandeum

Ronja Räubertochter

"In der Nacht, als Ronja geboren wurde, rollte der Donner ĂĽber die Berge. Ja, es war eine Gewitternacht, dass sich selbst alle Unholde, die im Mattiswald hausten, erschrocken verkrochen …"

 

Nähere Infos folgen in Kürze...

Eine Produktion von Theater Zephier

Geschichten aus dem Wienerwald

Volksstück von Ödön von Horváth

Der Fleischhauermeister Oskar liebt Marianne. Marianne ist sich nicht so sicher und deshalb will Oskar in ihren Kopf hinein schaun, um zu sehen was sie denkt. FĂĽr den „Zauberkönig“, Mariannes Vater, wäre diese Verbindung ideal. Marianne verliebt sich aber in den Taugenichts und Spieler Alfred. Der Zauberkönig verstößt seine Tochter und Oskar leidet Liebesqualen ... Oskars Gehilfe Havlitschek ist erfolglos hinter der 16-jährigen Emma her, die andererseits wiederum Oskar anhimmelt. Alfred löst die Beziehung mit der Trafikantin Valerie. Und Valerie tröstet sich mit Erich, dem Neffen des Zauberkönigs. Ein Jahr später ist die Liebe zwischen Alfred und Marianne vorbei, ihr gemeinsames Kind bei Alfreds GroĂźmutter auf dem Land - und das Geld wird knapp. Der Zuhälter Hierlinger Ferdinand, ein guter Freund Alfreds, weiĂź Rat ... Bei einem feuchtfröhlichen Praterbesuch sieht der Zauberkönig seine Tochter wieder – als Prostituierte! Nach einem ĂĽberstandenen Herzschlag ĂĽberredet Valerie den Zauberkönig sich doch noch mit
Marianne zu versöhnen und Oskar vermittelt eine Aussöhnung zwischen Valerie und Alfred ... ... da erscheint Marianne in Trauer - das Kind ist gestorben! Der Zauberkönig bekommt einen zweiten Herzanfall und Erich eine Anstellung in Deutschland. Jetzt, da das Kind tot ist, verzeiht Oskar seiner Marianne alles - und die enttäuschte Emma flüchtet sich in Havlitscheks Arme ...

*** Team

ALFRED …. Tali Tormoche
MARIANNE … Anna Vukadin
ZAUBERKĂ–NIG … Kurt Wallant
HIERLINGER … Felix Scheurer
ERICH … Martin Sarközy
VALERIE … Ingeborg Plhak
EMMA … Helena Czerwinka
OSKAR .. Gregor Kurz
HAWLITSCHEK … Martin Zeiler
GNĂ„DIGE FRAU … Dagmar Krentschker
CLOWN … Irmgard Peier und Johannes Schmidt

*** Preise

Abendkassa: € 18,-
Vorverkauf: € 16,-
AK-Card: € 14,-/€ 16,-
Schulklassen bekommen einen (gĂĽnstigen) Pauschalpreis!
Kartenreservierung per E-Mail: office@theater-zephier.at oder Tel.: +43 (0)660 5524093

Mehr Infos zu der Produktin finden sie auf www.theater-zephier.at

Wer bist du, Weib?

im Juni 2019

Ein Produktion von Tanztheater Tangram

Wer bist du, Weib?

 

Mehr Infos zur Produktion folgen in KĂĽrze...

In Paradisum

Eine Produktion von Michael Zandl

IN PARADISUM

Informationen zum StĂĽck kommen in KĂĽrze...

Ăśber Michael Zandl:

Michael Zandl was born 1989 in Austria. Already as a child he was fascinated by the abilities of the human body and started to juggle in a young age. After finishing his natural science studies in Vienna, he decided to follow his dream and turn his long-term passion for circus into his profession.

He moved to Rotterdam to study circus-arts at 'Codarts - Hogeschool voor de Kunsten', where he graduated from in June 2017. For his outstanding graduation performance and study results he was awarded with the MARC JONKERSPRIJS.
During his career he had the honor to perform in many big productions, and work amongst others with renowned directors  like Roberto Magro (La Central del Circ) or Ed Wubbe (Scapino-Ballet Rotterdam). In May 2017 he had the honor to be selected amongst more than 400 applicants for YOUNG STAGE Festival in Basel.

References

CARRÉ Amsterdam, Scapino Ballet, NL
YOUNG STAGE Festival 2017, Basel, CH
Winterfest 2016 - Salzburg, AT
International Story Telling Festival - AT
Grand Gala Eucima Circo PRICE - Madrid, ES
TING! - Ed Wubbe, Scapino Ballet Rotterdam, NL
Life! - Roberto Magro, Codarts Rotterdam, NL
Gala Danish Juggling Convention - Arhus, DK
Circunstruction - Maaspodium Rotterdam, NL
Gala Pinzgau Juggling Convention - Bruck/Glstr., AT
Lof der Geneeskunst - De Doelen Rotterdam, NL
Gala Munich Juggling Convention, DE
Circusstad Festival Rotterdam, NL
Gala Czech Juggling Convention - Prague, CZ
EJC 2016 Almere, N
ReAlice - EKH Vienna, AT

and many more...

 

#das-haus "Das Haus"

Will­kommen zu Hause!

Der Spielort der Freien Theaterszene

Die ehemalige Produktionshalle für Piezokristalle ist seit 2017 wieder kreative Heimstätte für zahlreiche heimische und internationale Freie Theater, wo sie ihre Theaterproduktionen in einem angenehmen, professionellen Ambiente zeigen können.

Öffentlich gut erreichbar und mit Parkplätzen ausgestattet ist das KRISTALLWERK - Theater der Freien Szene - ein Ort, wo vieles möglich ist.

Vielfältigkeit, Qualität, Innovation - das alles bietet die Freie Theaterszene in Graz und der Steiermark im KRISTALLWERK in Gösting - das ganze Jahr!

***

Der Verein “Das andere Theater” wurde im Dezember 1999 von Freien Grazer Theaterschaffenden gegrĂĽndet und betreibt nach langjähriger Kooperation nun selbst seit Herbst 2016 die Spielstätte DAS KRISTALLWERK.

 

Wegbeschreibung

Viktor-Franz-StraĂźe 9, 8051 Graz

Ă–ffentlicher Verkehr

Bis 00:00 Uhr
Bus Linie

40
Haltestelle Viktor-Franz-StraĂźe
ab Jakominiplatz

Bis 20:00 Uhr
Bus Linie

52
Haltestelle Viktor-Franz-StraĂźe
ab Hauptbahnhof

Bis 19:00 Uhr
Bus Linie

67
Haltestelle Kalvarienweg
ab Zentralfriedhof bzw. Lendplatz

GVB Fahrpläne

 

Informationen

Informationen zum und rund um das Kristallwerk erhalten Sie von den Mitarbeiter*innen des anderen Theaters hier:

Das andere Theater
BĂĽrozeiten: Mo–Do, 09:00 bis 14:00
+43 316 720216
office@dasanderetheater.at