#aktuell "Aktuell"

SISYPHOS 2.0

Wir suchen die eierlegende Wollmilchsau (w/m).

SISYPHOS 2.0
Eine Produktion von Theater Feuerblau


„Wir suchen die eierlegende Wollmilchsau (w/m).
Sie können alles und erwarten nichts?
Sie widmen sich mit höchster Einsatzbereitschaft allen noch so langweiligen Aufgaben.
Die Begriffe „faire Entlohnung“ kennen Sie nur vom Hörensagen.
Wir bieten Ihnen eine Vollzeitstelle mit Überstunden ohne Ende und stellen Ihnen gestreßte, überforderte und
ausgelaugte KollegInnen zur Seite.
Sind Sie interessiert?“

Mit Motiven Kafkas und des antiken Mythos stellt sich Theater Feuerblau Fragen zur heutigen Arbeitswelt.

„Sein Schicksal gehört ihm. Sein Fels ist seine Sache.“
Albert Camus, aus: Der Mythos des Sisyphos

***

TEAM
Inszenierung, Konzept: Monika Zöhrer, Klaus Seewald
Regie: Monika Zöhrer
Schauspiel: Klaus Seewald
Komposition, Video: Christof Ressi
Dramaturgie: Eva Wallensteiner
Kostüme: Barbara Häusl
Bühne, Lichtdesign: Christina Weber
Eine Produktion von Theater Feuerblau

EINTRITTSPREISE
Normalpreis: € 16.00
Ermäßigt: € 12,00
Ermäßigung: LAUT!-card / ACard / SchülerInnen / StudentInnen /
Hunger auf Kunst und Kultur und es gilt der offsZEHNER

***

ÜBER THEATER FEUERBLAU


Theater Feuerblau spielt Theater für Erwachsene und junges Publikum.
Theater Feuerblau gibt selbst Workshops für Erwachsene und Kinder und
organisiert Workshops mit international renommierten KünstlerInnen für Theater- & Tanz Interessierte und Profis.

Theater Feuerblau steht für zeitgenössisches, kritisches und professionelles Theater.
Theater Feuerblau spielt Theater für Erwachsene und für junges Publikum.
Monika Zöhrer und Klaus Seewald realisieren seit 1995 gemeinsam Theaterprojekte, die in Österreich und in Albanien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Mazedonien, Japan, Rumänien und Russland zu sehen waren.

Inhaltlich steht für uns der Mensch im Vordergrund mit seinen Fragen, seinen Sehnsüchten und seinen Leidenschaften, mit seiner Fehlbarkeit und seinem unstillbaren Hunger nach dem Leben.
Wir widmen uns aktuellen gesellschaftskritischen Themen: das Theater als Raum, die vielen Facetten der menschlichen Existenz zu erfahren.

Unsere theatrale Sprache verbindet Körper, Objekte, Puppentheater, Tanz und Musik, mit dem Ziel ein sinnliches Theatererlebnis zu schaffen. Wir versuchen, die Trennung zwischen Bühne und Publikum aufzuheben. Die Erarbeitung aller Stücke basiert auf diesen Kriterien. Es ist unser Anliegen handwerklich fundiertes Theater zu machen, das poetisch und kritisch zugleich TheaterbesucherInnen der jeweiligen Altersgruppen anspricht und unterhält.

Unsere Theatersprache ist geprägt von Studienaufenthalten in Indien, während denen wir uns mit Kalarippayattu (südindische Bewegungs- und Kampfkunst) und Kathakali (südindischer Tanz) beschäftigt haben. Ausserdem hat die Arbeit mit den Butoh ChoreografInnen Moe Yamamoto (Kanazawa Butoh Kan, JP) und Yumiko Yoshioka (JP/DE) ebenso wichtige Einflüsse wie die Studien mit Professor, Autor und Regisseur Phillip Zarrilli (USA / GB).

Unser Training (Kalarippayattu als Training für zeitgenössische Performer) haben wir in Form von Workshops unterrichtet ua. im TanzQuartier/Wien; am Institut für Theaterwissenschaft/Wien; Lalish Theaterlabor/Wien; University of Exeter (GB), University College/Cork (Irland), Academia e Arteve/Tirana (Albanien), Theatre Training and Research Program (Singapur) und zuletzt bei IMPACT/Toronto (Kanada)

***

Mehr Informationen:
www.theaterfeuerblau.at
www.facebook.com/TheaterFeuerblau
www.youtube.com/TheaterFeuerblau

Kristallwerk

Spielplan

Programm 2017

Das Haus der freien Szene Graz bietet abwechslungreiches Programm - das ganze Jahr.
Nähere Infos (Inhalt, Kartenreservierungen, Besetzung, etc.) zu den kommenden Produktionen finden Sie in den jeweiligen Info-Boxen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Oktober

19./20./21./22._Theater Feuerblau // Sisyphos 2.0
26./27./28./29._Peace Babies // Dreiviertelfest

November

2./3./4._Fenfire // Trust in Time.Inc
9./10./11./16./17./18._Theater Zephir // Zur schönen Aussicht
22./24./25./29./30._Die Rabtaldirndln // ABREISSEN

Dezember

02._Die Rabtaldirndln // ABREISSEN
07./08./09._The Loose Collective // ON EARTH. FEEDING, FIGHTING AND FUCKING. PART II.
15./18./19./20./21./22./24._Das Podium // Rumpelstilzchen
30./31._TaBoS // Dinner for One

 

***

 

Wir freuen uns, wenn Sie uns auf Facebook folgen - dort können wir Ihnen die aktuellesten Infos zu den Produktionen im Kristallwerk liefern...

Auch alle Neuigkeiten rund ums Haus bekommen Sie dort frisch von uns serviert - seien Sie unser Gast: auf der Homepage, unserer Facebook-Seite und am allerliebsten natürlich live vor Ort!

Kristallwerk auf Facebook

*** akutelle News aus unserem Haus ***

Wir freuen uns wenn Sie uns auf Facebook folgen - dort können wir Ihnen die aktuellesten Infos zu den Produktionen im Kristallwerk liefern...

Auch alle Neuigkeiten rund ums Haus bekommen Sie dort frisch von uns serviert - seien Sie unser Gast: auf der Homepage, unserer Facebook-Seite und am allerliebsten natürlich live vor Ort!

yesyesyes

Dreiviertelfest

Ein Fest prall gefüllt mit den leckersten Stückerln der letzten Saison

Bühnenabenteuer im Dreiviertelstundentakt
Das „Dreiviertelfest“ der Peace Babies: Eine herbstliche Werkschau samt Uraufführungen und neuen Experimenten

Das Grazer Bühnenkollektiv Peace Babies lädt zum ersten „Dreiviertelfest“, das von 26. bis 29. Oktober 2017 im Kristallwerk in Graz stattfindet. Das Werkschau-Festival umfasst vier Theaterproduktionen, eine improvisierte Miniserie, zwei Revue-Abende mit den besten Kurzauftritten des Jahres und zwei Gastperformances von beschwingt artistisch bis mörderisch improvisiert.

***

Das Konzept des mittlerweile rund 30-köpfigen und stetig wachsenden Kollektivs Peace Babies, das seit Jänner 2017 Varieté-Shows, eigene Theaterproduktionen und neue Impro-Formate darbietet, fußt auf dem Bündeln von Talenten und einer harmonischen Mischung, in der vor allem aufstrebende KünstlerInnen hinter und auf der Bühne professionell, kreativ und publikumswirksam arbeiten können. Genau dieses reichhaltige Bündel an Bühnenformen, von Songs und Spoken Word bis zu improvisierten Formen und gemeinsam erarbeiteten Original-Theaterstücken, erfordert eine Spaltung der Abende in rund 45-minütige Blöcke, quasi „halbe Abende“.

Daraus hat sich nun recht organisch die Idee des „Dreiviertelfests“ ergeben, das ab 2017 alljährlich stattfinden soll – ein buntes Werkschau-Festival voller rund 45-minütiger Programmpunkte, voller „halber Abende“ und „halber Matineen“, durch die das „Mischen und Bündeln“ des Kollektivs besonders gut zu tragen kommt. Festgäste dürfen sich aber nicht nur auf ein ausgewähltes „Best-of“ aus der letzten Saison freuen, sondern bekommen auch komplett neues Programm geboten – die Uraufführung der Shakespeare-Hommage „Green Girl“ und die improvisierte Miniserie „Gstatterboden“, in vier Folgen à 45 Minuten, die mit versierten Grazer Impro-Meistern und erlesenen Spezialgästen aufwartet.

Außerdem an den vier Abenden und zwei Vormittagen des Dreiviertelfests programmiert: das Bus-Musical „Linie 39“, ein mitreißendes, poppiges Tanzstück über das Leben, die Liebe und die Stadt Graz; die mit Schlagern versehene Liebesgeschichte „KastelRoots“, in der fast ausschließlich in Reimen gesprochen wird; das Familiendrama „Charlottendorf“, das mit einem starken Ensemble tief unter die Haut geht; ein improvisierter Krimi und eine artistische Ganzperformance der „Compagnie Fantastique“, in der basierend auf „Faust“ jongliert wird.

Besonders empfehlenswert: die zwei Revue-Blöcke am Samstag- und Sonntagabend, in denen die vom gesamten Ensemble ausgewählten besten Lieder und Kurzauftritte des Jahres noch einmal auf die Bühne kommen – darunter ein intergenerationeller Slamtext, ein musikalisch vertontes ZiB-Interview, ein Kontrabasskabarett,  freches Damen-A-Cappella und vieles mehr.

***

Künstlerische Gesamtleitung: Martin Kroissenbrunner.
Produktionsleitung: Elisabeth Bauer, Michael Brantner, Ulrike Brantner, Katharina Flick, Christina Moser, Christine Teichmann, Daria Urdl, Janine Vasiri und Andreas Wagner

Von und mit:
Elisabeth Bauer, Michael Brantner, Ulrike Brantner, Beatrix Brunschko, Patricia Candea, Lisa Feischl, Katharina Flick, Jacqueline Fröhlich, Stefan Gamper, Carola Gartlgruber, Viktoria Hilbert, Marko Kovačič, Martin Kroissenbrunner, Elke Körbitz, Jens Menger, Christina Moser, Stefan Moser, Michael Ringer, Estha Sackl, Jan Senn, Stefanie Schmidt, Martin Schneider, Carina Steger, Patrik Stöcklmair, Antonia Teichmann, Christine Teichmann, Daria Urdl, Janine Vasiri, Andreas Wagner u.v.m.

***

Das Festprogramm

26. Oktober
16:30 Uhr // GREEN GIRL _ Gartendrama im Shakespeare-Stil
19:00 Uhr // FAUST - DER JONGLAGE ERSTER TEIL  _ Compagnie Fantastique
20:00 Uhr // LINIE 39 _ Pop-Musical über Graz

27. Oktober
19:00 Uhr // GSTATTERBODEN _ Eine improvisierte Mini-Serie (4x45 Minuten)

28. Oktober
11:00 Uhr // GREEN GIRL _ Gartendrama im Shakespeare-Stil
12:00 Uhr // CHARLOTTENDORF _ Eine Familiengeschichte
19:00 Uhr // LINIE 39 _ Pop-Musical über Graz
20:00 Uhr // PEACE BABIES MIXTAPE _ Musik-Revue

29. Oktober
11:00 Uhr // GREEN GIRL _ Gartendrama im Shakespeare-Stil
12:00 Uhr // IMPRO KRIMI GRAZ _ Ein improvisierter Mordfall
19:00 Uhr // BEST OF PEACE BABIES _ Ausgewählte Kurzauftritte
20:00 Uhr // KASTELROOTS _ Eine Schlagerballade

***

Eintritt
Festivalpass € 45,00
pro Act (ausgenommen Gstatterboden) € 7,50
Gstatterboden € 15,00

Info & Kartenreservierungen
https://book.ticketteer.com/59aa731f93a6f300016eef85

TRUST IN TIME.INC

ein Zirkustheaterstück

TRUST IN TIME.INC

Ein Zirkustheaterstück das mit der Bildgewalt der Objektmanipulation ihr Publikum begeistert. Die Stäbe rollen wie magisch über den Körper oder bewegen sich wie Zahnräder einer großen Maschine. Die Artisten holen Sie mit poetischen Szenen und beeindruckender Technik in eine Welt in der die Arbeit immer mehr überhand nimmt und scheinbar keine Zeit für eigenen Ausdruck bleibt. Oder befinden Sie sich bereits in dieser Welt?

Das Team FENFIRE aus Wien hat bereits auf 4 Kontinenten und 37 Ländern performt und zählt in manchen Techniken der Objektmanipulation -oder einfach ausgedrückt der Jonglage- zu der Weltspitze.

Produzent: Kulturverein FENFIRE
Artisten auf der Bühne: Christiane Hapt, Sebastian Berger, Michael Caden Pike
Dramaturgie & Coaching: Asli Kislal
Bühnenbild: Michael Liszt

ZUR SCHÖNEN AUSSICHT
Komödie von Ödön von Horváth

Der Hoteldirektor Strasser, der Kellner Max, der Chauffeur Karl, der Sektvertreter Müller und der Glücksspieler Baron von Stetten haben eines gemeinsam: Ihre Aussichts- und Mittellosigkeit macht sie abhängig von dem einzigen Gast des Hotels, Ada, einer älteren aber wohlhabenden Dame, die es versteht die Männer geschickt zu manipulieren.
Bis Christine das Hotel betritt, erzählt, sie hätte ein Kind von Direktor Strasser und Anspruch auf das Hotel und sie beabsichtige sofort die Wirtschaft zu übernehmen. Ada beauftragt die Herren, die Konkurrentin schnellstens vor die Tür zu setzen. Die sauberen Herren schmieden einen fiesen Komplott -  behaupten, sie hätten ALLE etwas mit der jungen Frau gehabt. Fast scheint es zu funktionieren – aber da eröffnet ihnen Christine, dass sie eine Erbschaft gemacht und eine Menge Geld besitzt.
Das ändert die Situation dramatisch ...
 

***

Das Team:

Max_Tali Tormoche
Karl_Joseph Traxler/ Gerald Hartwig
Müller_Martin Sarközy
Strasser_Gregor Kurz
Emanuel von Stetten_Johannes Schmidt
Ada von Stetten_Dagmar Krentschker-Schmidt
Christine_Chiara Stadlober
Fremder_Joseph Traxler/ Gerald Hartwig

Licht und Ton_Ronny Priesching
Souffleuse_Barbara Neumeister
Regieassistenz_Verena Sigl
Regie, Bühne und Kostüme_Alois Gallé

***

Preise

Abendkassa: € 18,-
Vorverkauf: € 16,-
AK-Card: € 14,-/ € 16,-
Schulklassen bekommen einen (günstigen) Pauschalpreis!

ABREISSEN

Eine Haltungsschau der Rabtaldirndln

Die Bundespräsidentenwahl hat es sichtbar gemacht: Es gibt eine deutlichere Kluft zwischen einem Leben auf dem Land und einem Leben in der Stadt als zwischen Reich und Arm. Man spürt die Unterschiede, auch wenn man sie nicht gleich beim Namen nennen kann. Die Stadt ist nicht nur arrogant und weltfremd, und das Land nicht nur Heimat und Wellness. Und doch gibt es ganz weit hinten archetypische Bilder in dieser Art. In ABREISSEN geht es um Misstrauen, Entfremdung und einen zerbrechenden Konsens. Und wie wir unsere Haltungen vor uns hertragen. Die einfachen Fragen sind oft die schwersten: Gehörst du dazu? Bist’ was Besseres oder spinnst?

Regie: Ed. Hauswirth I Mit: Barbara Carli, Rosa Degen-Faschinger, Bea Dermond und Gudrun Maier I Ausstattung und Kostüm: Georg Klüver-Pfandtner I Künstlerischer Support: Gerda Saiko I Dramaturgische Beratung: Cornelia Anhaus I Technik: Nina Ortner

Eine Koproduktion der Rabtaldirndln mit der ARGEkultur.

***

Das Rabtal (mit einem a) gibt es gar nicht. Es ist eine Erfindung. Das Rabtal ist das imaginäre Territorium der aus der Steiermark stammenden Rabtaldirndln. Ländliches Idyll in die Stadt gebracht ist permanenter Gegenstand der Untersuchungen. Ein Spiel mit Illusion und gnadenloser Desillusionierung in der Künstlerinnensubjekt und Kunstobjekt verschmelzen. Man kann die Rabtaldirndln nicht verstehen, aber es lohnt sich ein Freund der Rabtaldirndln zu sein.

Die Rabtaldirndln sind ein steirisches Theaterkollektiv, das seit 2003 besteht und in fünfköpfiger Dauerbesetzung Performances und Theaterproduktionen entwickelt, die sowohl in Stadt, Land und Ausland gespielt werden.

Alle Stücke sind Eigenproduktionen und werden sowohl künstlerisch als auch produktionstechnisch selbstständig vom Theaterkollektiv gemeinsam erarbeitet und abgewickelt.
Die meisten Stücke werden als Koproduktionen bzw. Kooperationen mit nationalen und internationalen Theaterhäusern und Festivals im deutschen Sprachraum entwickelt, wobei Produktions- und Probenphasen vorwiegend in Graz stattfinden.

„Die RTD stehen damit auch exemplarisch für eine extrem bewegliche steirische Szene, die sich in ständiger Re-Konfiguration und Suche nach Bündnispartnern befindet und dabei nicht nur immer wieder andere Orte, sondern auch die damit verbundenen Kontexte für die zeitgenössischen darstellenden Künste fruchtbar werden lässt.“ (Jurybegründung Best-OFF-Styria Preis 2014)

Die Rabtaldirndln in immer gleicher Besetzung sind: Barbara Carli, Rosi Degen, Bea Dermond, Gudrun Maier und Gerda Strobl

ON EARTH. FEEDING, FIGHTING AND FUCKING. PART II.

im Dezember 2017
  • 7Dez20:00
  • 8Dez20:00
  • 9Dez20:00

ON EARTH. FEEDING, FIGHTING AND FUCKING. PART II.

In ON EARTH, PART II gehen die Mitglieder von The Loose Collective auf eine paläo-ontologische Erkundungsreise. In einer dunklen Höhle entdecken sie ungeahnte Verwendungsformen für allgegenwärtige Objekte und verborgene Emotionen. Körperliche Überreste werden entdeckt, die eigene Spezies und ihre Verwandtschaft werden beleuchtet, untersucht und neu interpretiert.

Dieser zweite Teil der Trilogie über das Leben auf dem Planeten Erde handelt von einer Zeit, in der verschiedene Spezies der Gattung Mensch koexistierten. The Loose Collective bringt in dieser Doku-Performance dem Publikum die Idee des menschlichen Tiers näher. Wie fühlt es sich an? Wie riecht es? Wie klingt es?

Aktuelle Funde lassen darauf schließen, dass vor etwa 100.000 Jahren Vertreter_innen der Spezies Homo sapiens, Homo neanderthalensis, Homo floresiensis, Homo naledi und Homo erectus alle zeitgleich auf dem Planeten lebten und ihre jeweils eigenen Strategien verfolgten, um ihr Überleben sowie das ihrer Nachkommen zu sichern. Irgendwann setzte sich Homo sapiens alleine durch. Warum? Und mit welchen Konsequenzen?

Das sind einige der Fragestellungen, die das Kollektiv dazu veranlasste, sich in einer Art Steinzeitreise auf Erkundung ihrer eigenen Vorfahren zu machen: In einem dunklen, höhlenartigen Setting rekonstruieren sieben Performer_innen gemeinsam ein atmosphärisches Protokoll des Überlebens, in dem die Grenzen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft allmählich verschwimmen.

CONCEPT & PERFORMANCE: Guenther Berger, Alex Deutinger, Alexander Gottfarb, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak, Frans Poelstra, Stephan Sperlich
LIGHT DESIGN: Peter Thalhamer
COSTUME AND STAGE: Hanna Hollmann
SOUND: Stefan Ehgartner
PRODUCTION ASSISTANCE: Nanina Kotlowski
PRODUCTION: PERFORMANCEINITIATIVE 22, Kunstverein Archipelago

SUPPORTED BY: Stadt Graz Kultur, Kultur Land Steiermark, Bundeskanzleramt Österreich, MA 7 – Kulturabteilung der Stadt Wien, O Espaco do Tempo Montemor-o-Novo, Das andere Theater  
 

WATCH THE TRAILER

***

The Loose Collective was founded in 2009 and has worked with choreographers and performers such as Alex Deutinger, Michael Dolan, Alexander Gottfarb, Radek Hewelt, Thomas Kasebacher, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak, Teresa Vittucci, musicians and composers such as Guenther Berger and Stephan Sperlich, fine artist Hanna Hollmann, sound engineer Stefan Ehgartner and light designers Peter Thalhamer and Roman Streuselberger.

So far, the collective has created five stage works: Here Comes the Crook – A Contemporary Dance Musical (2010), The Old Testament According To The Loose Collective (2012), The Game Game (2014), The Music of Sound (2015) and On Earth. Feeding, Fighting, Fucking. Part I (2016)

They have also given various live concerts.

The Loose Collective productions have been developed in cooperation D.ID dance-identity Burgenland, Tanzquartier Wien, the EU –  Culture Programme Modul-Dance, DanceIreland Dublin, Dansenshus Stockholm, Dansehallerne Copenhagen, Co-Festival, Kino Siska Ljubljana, CSC Bassano del Grappa, Das andere Theater Graz, Offenes Haus Oberwart, uniT Graz, steirischer herbst, O Espaco do Tempo Montemor-o-Novo.

Rumpelstilzchen

nach den Brüdern Grimm

Rumpelstilzchen
Eine Produktion des PODIUMs

Der König reist durch das Land, um sein Volk näher kennen zu lernen. So trifft er auf den Müller. Dieser prahlt, dass er die schönste Tochter der Welt hätte und dass seine Tochter Stroh zu Gold spinnen könne. Der König sieht das als seine Chance so zu noch mehr Wohlstand zu kommen. Er verspricht die Mülleristochter zu heiraten, sollte sie wirklich Stroh zu Gold spinnen. Die Müllerstochter ist verzweifelt, ihr Vater hatte sie schon oft durch seine Lügengeschichten in eine missliche Lage gebracht, aber diese Lüge wird ihr und ihrem Vater den Kopf kosten. Doch da taucht ein kleines Männchen auf und dieser Kobold kann Stroh zu Gold spinnen. Drei Nächte lang hilft der kleine Mann der Müllerstochter, zuletzt muss sie ihm aber ihr erstgeborenes Kind versprechen.

Ein Jahr vergeht in Glück und Mutterschaft, an das Männchen denkt die junge Königin nicht mehr. Sie ist mit ihrem Kind und ihren königlichen Aufgaben voll ausgefüllt. Da taucht das Männlein wieder auf und fordert das Versprechen ein. Das Kind, den Thronfolger will es sich holen. Das Versprechen muss eingelöst werden. Die junge Königin bittet um Gnade, sie will ihr Kind nicht hergeben. Das Männchen will nur gewähren, wenn sie seinen Namen errät. Drei Nächte hat sie Zeit.

Das Männchen ist sich sicher, dass diese Aufgabe zu schwer für die junge Königin, zu schwer für jeden im Königreich ist. Es zieht sich in seinen Zauberwald zurück und summt fröhlich: „Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich R........

***
Ein Märchen für die ganze Familie. Es geht um Gier, Liebe, Mutterglück und Betrug. Fantasievoll erzählt und gespielt für Kinder ab 4 Jahren.

Musik: Viktor Beck / Raoul Riegler
Buch: Raoul Riegler
Bühnenbild: Andrea Riegler
Maske & Kostüme: Andrea Riegler

Mitwirkende:
Tamara Belic, Laura Koch, Stefan Moser, Cornelius Riegler, Vilma Riegler, Tilman Riegler, Raoul Riegler

***
Geplante Spielzeit "Rumpelstilzchen" 90 Minuten mit Pause
Bei den Aufführungen gilt: Freie Platzwahl!
Einlass: 15 min vor Beginn

Kartenverkauf:
erfolgt ONLINE, im Vorverkauf bei jeder Steiermärkischen und an der TageskasseEinzelkarte: €12,-
Karten für Schulen & Kindergärten  €8,-
Ermäßigung: Knaxianer erhalten €1,- Ermäßigung auf reguläre Karten

***

Das Podium wurde 1962 von Prof. Erwin Riegler gegründet.
Im Februar 2008 wurde  das Podium vom Gründer an  seinen Sohn  Raoul Riegler übergeben.

Die Schwerpunkte des Podiums liegen im Theaterbereich. Das Grazer Märchentheater im Orpheum bzw. Dom im Berg und im Kristallwerk und die Theaterschule Graz sind die Herzstücke des Vereins.
 

DINNER FOR ONE

Seit nun über 50 Jahren gehört das Stück „Dinner for One“ zu einer der beliebtesten Traditionen der Silvesternacht. Der Satz „The same procedure as every year“, scheint für tausende von Menschen wohl das Motto des Jahreswechsels. Und so versammeln sich Jahr für Jahr Familien, Paare, junge und ältere Menschen vor Ihren Fernsehapparaten um der reizenden Miss Sophie und ihrem treuen Butler James zuzusehen, wie diese den 90. Geburtstag der Grande Dame begehen.

Doch ab 2017 kann man diese wunderbare, aberwitzige Komödie in Graz auch selbst miterleben!

Die Theatergruppe TaBoS bringt Miss Sophie und Ihren Butler James ins Kristallwerk Graz um den Silvesterabend gebührend zu feiern. Zunächst wird das Publikum die englische, Originalversion genießen können, doch nach der Pause wird von dem Glanz des Herrenhauses nicht mehr viel übrig bleiben, stattdessen befinden wir uns in einer kleinen aber feinen Bauernstube, deren Gäste Hansi Hinterseer, Arnold Schwarzenegger, Andreas Gabalier und Conchita Wurst sind. Lassen sie sich verzaubern wenn es wieder heißt „Same procedure as last year?“ – „Jo die gleiche G‘schicht wie jeds Joahr!“

Mit: Artur Ortens / Tamara Belic
Regie: Reinfried Schieszler

***

Vorstellungen:
30.Dezember 18.00 / 20.15 / 22.30 Uhr
31.Dezember 18.00 / 20.15 / 22.30 Uhr

www.tamarabelic.com

 

hutzi

kommt wieder im Sommer 2018

Das Hutzi öffnet wieder im Sommer 2018!

Bereits das vierte Jahr in Folge wird das HUTZI seine glitzernden Samtpforten auf dem Gelände des Kristallwerk öffnen um wetterfest und mit herrlichem Wohlfühlambiente für unsere Gäste einzigartige Varieté-Abende vom Feinsten anzubieten!

Zahlreiche KünstlerInnen aus unterschiedlichsten Kunstsparten, regionale Köstlichkeiten zubereitet vom dinnerClub Graz und ein persönliches Hallo und Grüßgott bilden das Fundament für unvergessliche Sommerabende.

Glücklich herein, glücklicher heim!

Auf unserer Homepage oder unserer Facebook-Seite findest du alle Neuigkeiten!

#das-haus "Das Haus"

Will­kommen zu Hause!

Der Spielort der Freien Theaterszene

Die ehemalige Produktionshalle für Piezokristalle ist seit 2017 wieder kreative Heimstätte für zahlreiche heimische und internationale Freie Theater, wo sie ihre Theaterproduktionen in einem angenehmen, professionellen Ambiente zeigen können.

Öffentlich gut erreichbar und mit Parkplätzen ausgestattet ist das KRISTALLWERK - Theater der Freien Szene - ein Ort, wo vieles möglich ist.

Vielfältigkeit, Qualität, Innovation - das alles bietet die Freie Theaterszene in Graz und der Steiermark im KRISTALLWERK in Gösting!

Wegbeschreibung

Viktor-Franz-Straße 9, 8051 Graz

Öffentlicher Verkehr

Bis 00:00 Uhr
Bus Linie
40
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Jakominiplatz

Bis 20:00 Uhr
Bus Linie
52
Haltestelle Viktor-Franz-Straße
ab Hauptbahnhof

Bis 19:00 Uhr
Bus Linie
67
Haltestelle Kalvarienweg
ab Zentralfriedhof bzw. Lendplatz

GVB Fahrpläne

Informationen

Das andere Theater
Bürozeiten: Mo – Do, 10:00 bis 14:00
+43 316 720216
office@dasanderetheater.at

 

Kartenreservierungen

Unter "Tickets" finden Sie die Reservierungsmöglichkeiten der einzelnen Theater. 

Außerdem stellen wir Ihnen die Plattform ticketteer für Ihre gratis online Reservierung zur Verfügung. Sie wurde von einem Theatermacher speziell für den freien Kulturbereich entwickelt.

Mehr Informationen unter:

https://ticketteer.com