Spielplan

August 2019

Mi28. 08.20:00 Uhr FĂ‹STDie RabtaldirndlnTickets
Sa31. 08.20:00 UhrFĂ‹STDie RabtaldirndlnTickets

September 2019

So01. 09.11:00 UhrFĂ‹STDie RabtaldirndlnTickets
Do05. 09.20:00 UhrFĂ‹STDie RabtaldirndlnTickets
Fr06. 09.20:00 UhrFĂ‹STDie RabtaldirndlnTickets
Sa07. 09.20:00 UhrFĂ‹STDie RabtaldirndlnTickets
Sa14. 09.18:30 UhrTheater Agora / ANimal FarmTheaterland SteiermarkTickets
Sa14. 09.21:00 Uhr20 JAHRE das Andere theaterDas andere Theater
Do19. 09.20:00 Uhr Und dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Fr20. 09.20:00 UhrUnd dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Sa21. 09.20:00 UhrUnd dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Di24. 09.20:00 UhrUnd dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Mi25. 09.20:00 UhrUnd dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Do26. 09.20:00 UhrUnd dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Fr27. 09.20:00 UhrUnd dann gab's keines mehrstemos.projectTickets
Sa28. 09.20:00 Uhr Und dann gab's keines mehrstemos.projectTickets

Oktober 2019

Mi09. 10.20:00 Uhr RACEKollektiv KollinskiTickets
Do10. 10.17:00 UhrReise nach Schutthausen am MĂĽllbergEva Faber / KLEX Klusemann ExternTickets
Mi16. 10.19:30 Uhr Wohnen fĂĽr ALLE!InterAct
Fr18. 10.19:30 UhrWohnen fĂĽr ALLE!InterAct
Sa19. 10.18:00 UhrWohnen fĂĽr ALLE!InterAct
Sa19. 10.19:30 Uhr20 Jahre InterACTInterAct
Mo28. 10.19:30 UhrWohnen fĂĽr ALLE!InterAct
Di29. 10.19:30 UhrWohnen fĂĽr ALLE!InterAct
Mi30. 10.19:30 UhrWohnen fĂĽr ALLE!InterAct
Do31. 10.19:30 Uhr Wohnen fĂĽr ALLE!InterAct

November 2019

Do07. 11.18:00 Uhr Die FrĂĽhwirtsMezzanin Theater
Fr08. 11.18:00 UhrDie FrĂĽhwirtsMezzanin Theater
Sa09. 11.18:00 UhrDie FrĂĽhwirtsMezzanin Theater
Do28. 11.20:00 Uhr ReigenTheater ZephierTickets
Fr29. 11.20:00 UhrReigenTheater ZephierTickets
Sa30. 11.20:00 UhrReigenTheater ZephierTickets

Dezember 2019

Do05. 12.20:00 UhrReigenTheater ZephierTickets
Fr06. 12.20:00 UhrReigenTheater ZephierTickets
Sa07. 12.20:00 UhrReigenTheater ZephierTickets
#aktuell "Aktuell"

SAISON 2019 / 2020

Eine Produktion von Die Rabtaldirndln

FĂ‹ST
Wir feiern eine Gegend.

Wir feiern eine Gegend. Die Gegend ist mehr als wir. Die war schon immer da und bleibt auch noch nach uns. Lediglich Spuren ritzen sich ein über die Jahrtausende. Egal wieviel Asphalt und Beton die Menschen drübergießen. Sie formt die Menschen, ihre Erzählungen und Werthaltungen. Sie ist eine eigene Energie.

Die Rabtaldirndln gehen in Gegenden in denen etwas auf der Kippe steht. In denen sich eine leichte Veränderung der Lebensform sich angkündigt. Und "ewige Ordnungen" infrage stehen.. Hier wollen sie einhaken und nachbohren. Tief in den Grund einer Gegend.
Wir haben uns den Kompass auf das Handy geladen und sind wie mit einer modernen Wünschelrute durch die Gegend gegangen. Wir haben beobachtet und darauf gehört was klingt, was spricht. Wir haben Objekte gesammelt und begonnen Schicht um Schicht einer Lebensweise freizulegen. Wir haben die urzeitliche Sprache der Gegend rekonstruiert und können sie anklingen lassen.
Die Idee von Gemeinschaft bevor das Internet, diese organisiert hat. Die Idee von Ordnung bevor hauptsächlich männliche Amtsträger alles unter sich aufgeteilt haben. Die Idee von Gerechtigkeit bevor wir genau gewusst haben wer dazugehört und wer nicht. Die Idee von Wert, die nicht nur durch das Sich-was-Schaffen definiert war.
Men nom is Marianna: I mog de tichtigen Löit. Det wolle wir feiern.
Wir schneiden jetzt das trockene Brot und machen daraus eine Suppe fĂĽr alle. Und dazu reden und singen wir!

 
Konzept & Umsetzung Die Rabtaldirndln und Ed. Hauswirth I Regie Ed. Hauswirth I Performance Barbara Carli, Rosa Degen-Faschinger, Bea Dermond, Gudrun Maier I Technischer Support Nina Ortner und Susanne Koller I Dramaturgie/BĂĽhnenbild/Maske Georg KlĂĽver-Pfandtner I Sound Benno Hiti I Fotocredits Nikola Milatovic

Theater Agora / ANimal Farm

im Rahmen des NEWSOFF STYRIA - Das Premierenfestival der Freien Theater

Animal Farm - Theater im Menschenpark
Eine Auseinandersetzung des Ensembles mit George Orwells Farm.

FĂĽr alle ab 16 Jahren.

George Orwell prangert in Farm der Tiere (1945) die propagandistischen Manipulationen an, mit deren Hilfe das Schwein Napoleon - Stalin - die Errungenschaften der Revolution der Farmtiere gegen den Bauern Jones - den Zaren oder die kapitalistische Ordnung - an sich reiĂźt, um einen tyrannischen Personenkult zu entfalten. Im kalten Krieg wurde das Buch oft als Parabel auf die menschliche Natur gelesen. Dabei sind es Farmtiere - vom Menschen gezĂĽchtete Nutztiere - die die Revolution beginnen. Um dann in der Form der Schweine und Hunde genau diese zu verraten. Heute wird der Mensch selbst zum Objekt solcher ZĂĽchtungen und Optimierungen. Ăśber Leistungssteigerungen, genetische Veränderungen, Auswahlverfahren entsteht der geschichtliche Horizont eines „Menschenparks" (Peter Sloterdijk), der den historischen Platz der Tierfarm einnimmt. Kann vor diesem Hintergrund des 21. Jahrhunderts Orwells Farm der Tiere mehr sein als ein vergangenes Märchen von der Revolution?

100 Jahre nach der Oktoberrevolution, die für Orwells Buch den historischen Hintergrund lieferte, machen sich sieben Spieler*innen auf die Spurensuche nach der Farm der Tiere in unserem heutigen Europa. In einem Menschenpark, einer Maßnahme zur Optimierung und Verbesserung der Menschen - besonders derjenigen, die einmal an die Idee der Revolution glauben konnten - setzen sie sich mit Orwells Text auseinander. Sie untersuchen, was das System des Menschenparks mit unseren Körpern, unseren Worten, unserer Anstrengung macht. Sie spielen Theater im Menschenpark und fragen, was sind die Animals, die Tiere heute?

Die Suche nach dem Inhalt ist auch eine Suche nach der Form, und so ist die Produktion ein ständiges Ringen zwischen Ausprobieren und Scheitern, ein fortwährendes Anfangen, ein andauerndes Versuchen - eine permanente Revolution.

20 JAHRE das Andere theater

Feiert mit uns!
  • 14Sep21:00

20 Jahre DAS ANDERE THEATER

Feiert mit uns!

Ab ca 21.00Uhr, im Anschluss an die Vorstellung von Theater Agora's Animal Farm steigt die Party im Kristallwerk. Happy Birthday DaT!

Die Interessensvertretung "Das andere Theater" gibt's jetzt auch schon 20 Jahre!
Unglaublich bewegte 20 Jahre!
VielAudauer und Hartnäckigkeit haben sie gefordert, viele kleine Erfolge haben sie gebracht: Das renovierte Probenhaus samt Tanzebene, das Kristallwerk als Spielort der Freien Theater und eine halbwegs stabile Fördersituation. Strukturen, die hier Dinge ermöglichen, die anderswo nicht entstehen könnten. Die Szene ist auch nach 20 Jahren vital und lebendig, bringt Neues hervor und strahlt über Österreich hinaus.

Gemeinsam möchten wir jetzt feiern, Luft holen für die nächsten Jahre - denn leichter wird es nicht, aber sicher gut.

 

Und dann gab's keines mehr

Agatha Christie / Deutsch von Michael Raab

Eine Produktion von stemos.project

Agatha Christie's "Und dann gab's keines mehr"

Deutsch von Michael Raab

Ein Wochenende auf einer kleinen Insel. Eingeladen hat der große Unbekannte, Gäste sind zehn Personen mit dunkler Vergangenheit. Sie halten Gericht über sich selbst, bis einer nach dem anderen nicht nur seine Würde, sondern auch sein Leben verliert. Ihre Zeit verrinnt wie im Stundenglas und das nächste Boot kommt erst am Montag.

Kinderbomber Moorsoldat

von Christine Teichmann / Wiederaufnahme in der ersten Oktoberwoche

Eine Produktion von stemos.project


UrauffĂĽhrung
KINDERBOMBER MOORSOLDAT

von Christine Teichmann

Der alte Manoli hat Krieg und KZ im Emsland Moor überlebt und dämmert eigentlich nur mehr dem Tod entgegen. Im Pflegeheim trifft er auf Marlies, eine MS-Patientin, deren Sohn Theo zusehendes in rechtsradikale Kreise gerät. Eine Begegnung mit dem Zeitzeugen soll dem Siebzehnjährigen die Augen öffnen, aber das Treffen wird für alle Beteiligten zu einer unvorhergesehenen Auseinandersetzung mit sich selbst, ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft.

FĂĽr Erwachsene und Jugendliche ab 14

TEAM

Buch: Christine Teichmann
Regie: Andreas Wagner
Regieassistenz: Lisa Rohrer
Produktionsassistenz: Christina Moser
Ausstattung: Mona Fischer und Robert MĂĽller
Raumkonzept: Carina Steger
Musik: Michael Brantner
Technik: Tobias Teichmann

mit: Michael Brantner, Stefan Gamper, Rosemarie KreĂźl, Christine Teichmann, Stephan Thaler

Credits: Foto Martin Schneider I Grafik Daniela Hinterreiter

www.stefanmoser.com

 

RACE

ein StĂĽck Alltagsrassismus

Eine Produktion von kollektiv KOLLINSKI

 

Mehr Infos folgen in KĂĽrze...

Reise nach Schutthausen am MĂĽllberg

es spielen die SchĂĽlerInnen des KLEX

Eine Produktion von KLEX Klusemann Extern

Reise nach Schutthausen am MĂĽllberg

weitere Infos folgen...

Wohnen fĂĽr ALLE!

legislatives Forumtheater-Projekt rund um das Thema
  • 16Okt19:30
  • 18Okt19:30
  • 19Okt18:00
  • 28Okt19:30
  • 29Okt19:30
  • 30Okt19:30
  • 31Okt19:30

Eine Produktion von InterACT

"Wohnen fĂĽr ALLE"

Wohnen für ALLE ist der Arbeitstitel eines legislativen Forumtheater-Projekts von InterACT, bei dem es um Fragen rund um das Thema leistbares Wohnen geht. Wie sind die strukturellen Voraussetzungen auf dem Wohnungsmarkt, wie können sich Menschen mit wenig Einkommen angesichts stark steigender Wohnungspreise adäquaten Wohnraum noch leisten, was bedeutet eigentlich menschenwürdiges Wohnen? Gemeinsam mit Menschen, die Erfahrunge mit prekärem Wohnen haben, wird ein Stück entwickelt.

ACHTUNG:
Am 19.10. beginnt die AuffĂĽhrung bereits um 18 Uhr, ab 21.30 gibt es eine Party "20 Jahre InterACT"

20 Jahre InterACT

Party Party Party im Anschluss an die Vorstellung
  • 19Okt19:30

ACHTUNG PARTY

Am 19.10. feiert InterACT mit einer Party "20 Jahre InterACT".
Deshalbt beginnt die Vorstellung an diesem Tag statt um 19.30 Uhr bereits um 18.00 Uhr!

***

Eine Produktion von InterACT

"Wohnen fĂĽr ALLE"

Wohnen für ALLE ist der Arbeitstitel eines legislativen Forumtheater-Projekts von InterACT, bei dem es um Fragen rund um das Thema leistbares Wohnen geht. Wie sind die strukturellen Voraussetzungen auf dem Wohnungsmarkt, wie können sich Menschen mit wenig Einkommen angesichts stark steigender Wohnungspreise adäquaten Wohnraum noch leisten, was bedeutet eigentlich menschenwürdiges Wohnen? Gemeinsam mit Menschen, die Erfahrunge mit prekärem Wohnen haben, wird ein Stück entwickelt.

 

Theater Feuerblau

Im Oktober 2019

Eine Produktion von Theater Feuerblau

SISYPHOS 2.0
Arbeitest du noch oder lebst du schon?

Herr K. ist einer von uns. Aufgeregt wartet er auf ein Bewerbungsgespräch. Was mit der Freude über den neuen Job beginnt, entwickelt sich in eine Abfolge wechselnder, kafkaesker Bilder, die zur modernen Arbeitswelt Stellung beziehen. Herr K. richtet sich seinen Arbeitsplatz ein und schreitet motiviert zur Tat.
Doch dann kippt die Stimmung: Das Menschliche gerät in den Hintergrund, eine Computerstimme bestimmt ab jetzt den Arbeitstag von Herrn K., der zur Marionette, gefangen im eigenen Büro wird. Tastatur, Drucker und Papierschredder geben den Takt seiner Arbeit vor, in der sich Herr K. schließlich verliert. Ist man nicht selbst daran Schuld, wenn man keinen Sinn in der Arbeit findet, fragt sich der Protagonist irgendwann.
Theater Feuerblau nähert sich mit Motiven Kafkas und des antiken Mythos von Sisyphos dem Sinn und Unsinn der modernen Arbeitswelt, dem Spagat zwischen Brotjob und Selbstverwirklichung - humorvoll, nachdenklich, und in poetischen Bildern.

„Eine fesselnde BĂĽrostuhl-Hetzjagd am Puls der Zeit“ Kleine Zeitung

„Ein sehr gelungener Theaterabend … mutige StĂĽcke wie dieses sollten auf jeden Fall einen Besuch wert sein.“ Kulturreferat Ă–H uni Graz

TEAM

Inszenierung, Konzept: Monika Zöhrer, Klaus Seewald
Regie: Monika Zöhrer
Schauspiel: Klaus Seewald
Komposition, Video: Christof Ressi
Dramaturgie: Eva Wallensteiner
Kostüme: Barbara Häusl
BĂĽhne, Lichtdesign: Christina Weber
(c) Foto Clemens Nestroy

EINTRITTSPREISE

Normalpreis: € 16.00
Ermäßigt: € 12,00
Ermäßigung: LAUT!-card / ACard / SchülerInnen / StudentInnen /
Hunger auf Kunst und Kultur und es gilt der offsZEHNER

www.theaterfeuerblau.at
www.facebook.com/TheaterFeuerblau

 

Die FrĂĽhwirts

Eine schrecklich nette Familie
  • 7Nov18:00
  • 8Nov18:00
  • 9Nov18:00
Produktionsbeschreibung Kurztext, Details

The Loose Collective

Im November 2019
The Loose Collective was founded in 2009 and has worked with choreographers and performers such as Alex Deutinger, Michael Dolan, Alexander Gottfarb, Radek Hewelt, Thomas Kasebacher, Marta Navaridas, Anna Maria Nowak, Teresa Vittucci, musicians and composers such as Guenther Berger and Stephan Sperlich, fine artist Hanna Hollmann, sound engineer Stefan Ehgartner and light designers Peter Thalhamer and Roman Streuselberger.

So far, the collective has created five stage works: Here Comes the Crook – A Contemporary Dance Musical (2010), The Old Testament According To The Loose Collective (2012), The Game Game (2014), The Music of Sound (2015) and On Earth. Feeding, Fighting, Fucking. Part I (2016)

They have also given various live concerts.

The Loose Collective productions have been developed in cooperation D.ID dance-identity Burgenland, Tanzquartier Wien, the EU –  Culture Programme Modul-Dance, DanceIreland Dublin, Dansenshus Stockholm, Dansehallerne Copenhagen, Co-Festival, Kino Siska Ljubljana, CSC Bassano del Grappa, Das andere Theater Graz, Offenes Haus Oberwart, uniT Graz, steirischer herbst, O Espaco do Tempo Montemor-o-Novo.

Eine Produktion von Theater Zephier

Liliom

eine Vorstadtlegende von Franz Molnar / Alfred Polgar

Liliom: „Ich glaub’ aus einem nichtsnutzigen Kerl ... da kann auch noch ein Mensch werden“.

Aber Liliom ist ein Tunichtgut, der allen wohlwollenden Menschen ĂĽber den Mund fährt, sogar manchmal zuschlägt, einer der auch noch im Himmel einen Stern klaut, einer dem es nicht gelingt einmal etwas „Gutes“ zu tun.
Es ist ihm nicht zu helfen - und trotzdem ist er einer, dem man nie böse sein kann.

Drei Verfilmungen, eine durch Fritz Lang, und ein ĂĽberaus erfolgreiches Musical („Carousel“) von Richard Rodgers und Oskar Hammerstein hatten den „Liliom“ zur Grundlage.

Mehr Infos zu der Produktin finden sie auf www.theater-zephier.at

Das Podium

Im Dezember 2019

Eine Produktion von DAS PODIUM

DIE SCHNEEKĂ–NIGIN

Der Spiegel des Bösen spiegelte alles Gute als etwas Schlechtes. Der Spiegel wurde in viele Splitter zerschmettert. Wen ein Splitter traf, der bekam ein kaltes Herz.
Es waren zwei Nachbarskinder, Gerda und Kay, sie waren ein Herz und eine Seele. Doch eines Tages traf Kay ein böser Splitter. Er bekam ein kaltes Herz und die Schneekönigin nahm ihn mit.
Gerda suchte nach ihrem Kay. Sie durchquerte den Fluss, begegnete der Blumenkönigin, traf auf ein Königspaar und entkam der Räuberbande bis der Schneemann sie zur Schneekönigin führte.
Gelingt es Gerda ihren Kay der Schneekönigin zu entreissen und sein Herz wieder zu erobern?

Dauer: 75 Minuten
Die Geschichte wird für Leute ab 4 Jahren erzählt.
Ein Erlebnis fĂĽr die ganze Famile

*** TEAM ***

Musik: Viktor Beck / Raoul Riegler
Buch & Regie: Raoul Riegler
BĂĽhnenbild,Puppenbau, KostĂĽme: Andrea Riegler

Mitwirkende: Tamara Belic, Laura Koch, Felix Hofer, Viola Zajic, Alina Zajic, Jonas Schuster, Julian Gobec, Ifeoma Ikea, Julia Petritsch, Julia Schuster, Tilman Riegler, Cornelius Riegler, Vilma Riegler, Raoul Riegler

*** Karten ***

Preise: 12.- € pro Nase, Knaxianer erhalten 1.- € Ermäßigung
Kartenverkauf über www.daspodium.at und im Vorverkauf bei jeder Steiermärkischen
Reservierungen und Infos auch möglich unter: 0678 1 222 222

*** Der Vorpremieretermin ist speziell fĂĽr Schulen. ***

Dinner for One

in englischer und steirischer Sprache zu Silvester 2019

Eine Produktion von TaBos

DINNER FOR ONE

Seit nun ĂĽber 50 Jahren gehört das StĂĽck „Dinner for One“ zu einer der beliebtesten Traditionen der Silvesternacht. Der Satz „The same procedure as every year“, scheint fĂĽr tausende von Menschen wohl das Motto des Jahreswechsels. Und so versammeln sich Jahr fĂĽr Jahr Familien, Paare, junge und ältere Menschen vor Ihren Fernsehapparaten um der reizenden Miss Sophie und ihrem treuen Butler James zuzusehen, wie diese den 90. Geburtstag der Grande Dame begehen. Doch seit 2017 kann man diese wunderbare, aberwitzige Komödie in Graz auch selbst miterleben! Die Theatergruppe TaBoS ladet auch 2018 wieder Miss Sophie und Ihren Butler James ins Kristallwerk Graz um den Silvesterabend gebĂĽhrend zu feiern. Zunächst wird das Publikum die englische, Originalversion genieĂźen können, doch nach der Pause wird von dem Glanz des Herrenhauses nicht mehr viel ĂĽbrigbleiben, stattdessen befinden wir uns in einer kleinen aber feinen Bauernstube, deren Gäste Hansi Hinterseer, Arnold Schwarzenegger, Andreas Gabalier und Conchita Wurst sind.

Lassen sie sich verzaubern wenn es wieder heiĂźt
„Same procedure as last year?“ – „Jo die gleiche G‘schicht wie jeds Joahr!“

*** Team ***

Mit: Artur Ortens / Tamara Belic
Regie: Reinfried Schieszler

*** Karten und Termine ***

Vorstellungen: 29.Dezember / 30.Dezember / 31.Dezember
Pro besetztem Platz geht € 1 an die Krebsforschung des LKH-Univ.Klinikum Graz

www.tamarabelic.com

 

SPLEEN

Internationales Theaterfestival fĂĽr junges Publikum _ 07. - 12. Februar 2020

SPLEEN*GRAZ

Von 7. bis 12. Februar 2020 spleent es wieder – juhu! Beim 8. internationalen Theaterfestival fĂĽr junges Publikum spleen*graz steht Graz fĂĽr 6 Tage sicht- und erlebbar im Zeichen zeitgenössischer Theaterkunst fĂĽr junges Publikum!

spleen*graz liebt das Außergewöhnliche, das Spezielle, auch 2020 hat das Festival wieder viel Besonderes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Gepäck:

Wir freuen uns auf die Begegnung mit den internationalen und nationalen KĂĽnstlerInnen und natĂĽrlich auf deinen Besuch liebes Publikum, auf spannende Vorstellungen, Dialoge und Veranstaltungen und aufs gemeinsame Feiern im spleen*hotspot!

spleen*graz findet alle zwei Jahre im Februar statt und ist eine Veranstaltung der ARGE spleen*graz des Mezzanin Theater und TaO! - Theater am Ortweinplatz Graz.

#das-haus "Das Haus"

Will­kommen zu Hause!

Der Spielort der Freien Theaterszene

Die ehemalige Produktionshalle für Piezokristalle ist seit 2017 wieder kreative Heimstätte für zahlreiche heimische und internationale Freie Theater, wo sie ihre Theaterproduktionen in einem angenehmen, professionellen Ambiente zeigen können.

Öffentlich gut erreichbar und mit Parkplätzen ausgestattet ist das KRISTALLWERK - Theater der Freien Szene - ein Ort, wo vieles möglich ist.

Vielfältigkeit, Qualität, Innovation - das alles bietet die Freie Theaterszene in Graz und der Steiermark im KRISTALLWERK in Gösting - das ganze Jahr!

***

Der Verein “Das andere Theater” wurde im Dezember 1999 von Freien Grazer Theaterschaffenden gegrĂĽndet und betreibt nach langjähriger Kooperation nun selbst seit Herbst 2016 die Spielstätte DAS KRISTALLWERK.

 

Wegbeschreibung

Viktor-Franz-StraĂźe 9, 8051 Graz

Ă–ffentlicher Verkehr

Bis 00:00 Uhr
Bus Linie

40
Haltestelle Viktor-Franz-StraĂźe
ab Jakominiplatz

Bis 20:00 Uhr
Bus Linie

52
Haltestelle Viktor-Franz-StraĂźe
ab Hauptbahnhof

Bis 19:00 Uhr
Bus Linie

67
Haltestelle Kalvarienweg
ab Zentralfriedhof bzw. Lendplatz

GVB Fahrpläne

 

Informationen

Informationen zum und rund um das Kristallwerk erhalten Sie von den Mitarbeiter*innen des anderen Theaters hier:

Das andere Theater
BĂĽrozeiten: Mo–Do, 09:00 bis 14:00
+43 316 720216
office@dasanderetheater.at